Freitag, 9. September 2011

Kundgebung zum Eurorettungsurteil in Berlin



Am 7. September hat das Bundesverfassungsgericht den Raub der Staatskasse als verfassungskonform bestätigt. Das hohe Gericht hat gesprochen, die Kohle ist weg! Ob die zukünftig kleine Hürde durch Zustimmung des Haushaltsausschusses ausreicht, um die finanzielle Stabilität in Deutschland für die Zukunft zu sichern, ist äußerst fragwürdig!

Eine bloße Zustimmung des Haushaltsausschusses zu weiteren Finanzspritzen, die demnächst eine Viertelbillion Euro betragen werden, reicht aus. Bereits die einfache Mehrheit genügt hierfür. Das Plenum des Parlaments muss gar nicht gefragt werden.




In Berlin versammelten sich am gleichem Tage gegen 18Uhr etwa 50 Menschen am Hauptbahnhof, welche das Urteil sowie die generelle politisch/wirtschaftliche Entwicklung hierzulande besorgt. Die Kundgebung wurde von der Volksinitiative, der Partei der Vernunft Berlin, Freie Wähler und unabhängigen Bürgerinnen und Bürgern unterstützt.

Auf der Reichstagsseite des Hauptbahnhofes fand die Auftaktkundgebung statt. Danach setzte sich der kleine Protestzug Richtung Reichstag in Gang. Allerdings wurde die Abschlusskundgebung direkt vor dem Reichstag nicht genehmigt. Davon ließen sich die Eurokritiker jedoch nicht entmutigen, wohlgemerkt "Euro" nicht Europa, da kommt es im Mainstream  allzu häufig zu unnötigen Verwechslungen, welche von der eigentlich Brisanz des Themas ablenken.

Im Folgenden einige Fotos des Abends, es werden noch Videoaufzeichnungen der Kundgebung folgen.

 




Die wenigen Polizisten waren sehr höflich und sorgten für die Sicherheit der Kundgebung

Protestmarsch auf dem Bürgersteig

Euroschirme der PDV
Jürgen Elsässer bei der Schlussrede immerhin in der Nähe des Reichstages




Weitere Infos:
Aktionsbündnis Direkte Demokratie

Keine Kommentare: