Montag, 12. September 2011

10 Jahre - Wenn die Lüge Gewohnheit wird?

Die Macht der Gewohnheit ist wohl jedem ein Begriff! Nehmen wir doch einfach mal rein hypothetisch an, am 11. September 2001 wäre die USA durch eine von Geheimdiensten, Regierung und dem militärisch-industriellen Komplex initiierten Verschwörung angegriffen worden. 

Wen dem so wäre, hätte man mit dem Vorwissen der Massenpsychologie die Anschläge auf die WTC-Türme hysterisch in den Medien präsentiert, um das Volk bzw. die Völker innerhalb der NATO zu einem Rohstoffkrieg in Afghanistan und dem Irak zu bewegen. Aber da ihr alle ja keinen blassen Schimmer mehr habt, was euch am 11. September vor 10 Jahren widerfahren ist, hat die Mainstreamberichterstattung in diesem Jahr aber auch alles getan, um euch an all das Leid, die Angst und den Schrecken erneut zu erinnern.

Wenn wir der Hypothese weiter folgen, wird derjenige, der sich neugierig auf die Beantwortung selbst gestellter Fragen begibt, schnell bemerken, dass es fundierte Hinweise gibt, welche das Rüstungsgeschäft in der USA förmlich beflügelte. Das wäre nur eine von vielen Fährten, welche man in einer kriminalistischen Untersuchung folgen würde.

Dennoch ist bei vielen Menschen das Thema 11. September volkommen gesättigt. Sie können, möchten oder weigern sich regelrecht einem Ereignis, das nun 10 Jahre vorüber ist, überhaupt nur die Geringste Beachtung zu schenken. Die Gründe hierfür sind vielfältigst, aber für jemanden dem die gesellschaftlichen Zusammenhänge des 11. Septembers bewusst geworden sind völlig unbegreiflich.

Um sich der schleichenden Macht der Gewohnt zu beugen, gibt es dennoch nach 10 Jahren weltweit Autoren, Wissenschaftler, Journalisten, Angehörige der Opfer und selbst Betroffene uvm. welche für die Wahrheit und vollständige Aufklärung eines Verbrechens einstehen.

Und auch bei uns gab es am Wochenende vom 10. zum 11. September beherzte Menschen, welche ihr Recht auf Wahrheit, Freiheit, Frieden und gesellschaftlicher Verantwortung wahrgenommen haben. Die Demonstration in Karlsruhe war dem SWR sogar einen kleinen Bericht wert, der recht sachlich und objektiv daher kommt und schließt an die Bilderbergberichterstattung von 3sat an.

Außerdem gibt es noch einen lesenwerten Bericht eines teilnehmenden Demonstranten von diesem Tage: Eindrücke zur 9/11-Demo Karlsruhe am 10. September 2011.


9/11-Demonstration in Karlsruhe „Für die Opfer und die Wahrheit!" am 10.09.2011 (SWR-Bericht)



Info: 400 Menschen demonstrierten am 10. September 2011 in Karlsruhe für neue, unabhängige Untersuchungen über die Anschläge vom 11. September 2001. Christoph Hörstel hielt dabei ein Brandrede, dieBandbreite und Kilez More sorgten für musikalische Unterhaltung vom Feinsten.

Organisator: Stammtisch Karlsruhe
http://TheRealStories.wordpress.com/Stammtisch

Außerdem fand in Leipzig eine Konferenz statt, welche ein breites Feld an Referenten aufbot, um über die Tathergänge des 11. Septembers einer größeren Öffentlichkeit mehr Einblicke zu gewähren. In diese Runde gehörte auch Paul Schreyer, im Folgenden ein relativ Aktuelles Interview. Ansonsten hat Alexander Benesch einen kompakten Bericht vefasst: “Inside 9/11″: Der Bericht

Paul Schreyer IK-Interview



Info: Am 12 August 2011 war Paul Paul Schreyer, Buchautor von Inside 9/11 zu Gast bei Alexander Benesch in der Infokrieg.tv Sendung und nahm noch mal ausreichend Stellung zu seinen Recherchen bezüglich den Terroranschlägen vom 11 September 2001.

http://shop.infokrieg.tv/de/Buecher/Kriege-und-Terrorismus/Paul-Schreyer-Insi...

Dennoch möchte ich zumindest noch erwähnt haben, dass immerhin der Sender VOX am 09.09.2011, um 22:35 die Doku 9/11 Mysteries - Die Zerstoerung des World Trade Centers ausstrahlte und es in der Sendung von Herrn Kerner auch ein wenig Wahrheit in den Mainstream schaffte, was allerdings in Anbetracht der Gesamtaufmachung der Sendung letztendlich doch verblasste. Falls ihr weitere Beiträge mit werthaltigem Inhalt zu 9/11 anderswo entdeckt habt, dürft ihr sie gern per Kommentar anfügen.

Keine Kommentare: