Samstag, 6. August 2011

Chemtrails -- Griff nach der Weltwetterherrschaft

Informatives Interview zum Tabuthema Chemtrails mit dem Umweltaktivisten Werner Altnickel im Gespräch mit Professor Vogt vom alpenparlament.tv


Ich halte es zum Thema Chemtrails wie folgt, wie hoch ist wohl die Wahrscheinlichkeit, dass so etwas durch Kondensstreifen entstehen soll?

Berlin 26.06.2011 geg 21Uhr (Foto unbearbeitet)


Weitere Fakten und Verlinkungen auf meinem Blog. Wer nicht an Chemtrails glauben möchte, den zwingt auch niemand dazu, doch bitte ich doch darum Menschen, die ihre Umgebung beobachten und hinterfragen, nicht direkt als Leugner, Spinner oder dergleichen zu beschimpfen, denn dies verstößt gegen das Recht der freien Meinungsäußerung und frenab von jeglichen sachlichen Argumentationsstil!




Videoquelle

Beschreibung: Michael Vogt im Gespräch mit Werner Altnickel, Deutscher Solarpreisträger, zweimaliger Gewinner des Oldenburger Umweltschutzpreises und ehemaliger Greenpeace Aktivist, über das «Spiel» mit der Mutter Erde.
Ein Polymer-Gemisch dient als Trägersubstanz und gewährleistet die Bindung des Bariums, sowie des Aluminiumpulvers. Die wegen des Polymers entstehenden, deutlichen Schlieren verraten den Chemtrail-Einsatz ebenso wie die weißblaue Einfärbung des Himmels in Richtung Horizont. Dank der Polymer-Mischung können sich die versprühten Partikel gemäß Wortlaut des «Welsbach Patentes» bis zu einem Jahr in der Luft suspendiert halten. Link`s: www.chemtrail.de

Keine Kommentare: