Dienstag, 26. Juli 2011

Die Lüge vom endlichen Öl?

Ist Öl wirklich endlich. Benötigt der Prozess zur Entstehung von Erdöl tatsächlich Millionen von Jahren. Was wäre, wenn dem nicht so wär?

Ein zwar schon etwas älteres Interview, dennoch hat das Thema an Brisanz nicht im Geringsten verloren.

Quelle: YouTube / Alpenparlament.tv

Beschreibung: 1966 prognostizierten „Experten", daß die weltweiten Ölreserven noch ca. 30 bis 40 Jahre reichen würden -- also bis 1996 bis maximal 2006. Die Fortsetzung dieses modernen Märchens ist die aktuelle „Peak-Oil-Theorie", die wieder davon ausgeht, daß sich die Ölreserven nunmehr ihrem Ende zuneigen. Die (gewollten) Konsequenzen sind, daß der Ölpreis in immer schwindelerregende Höhen steigt. Die Verfechter der "Peak-Oil-Theorie" stützen sich auf die These, Öl sei ein "fossiler Brennstoff", ein biologischer Rückstand mit endlichen Vorräten. Eine ganz andere Theorie existiert seit den frühen fünfziger Jahren in Rußland. Die Vorstellung, wonach Öl ein biologischer Rückstand aus fossilen pflanzlichen und tierischen Überresten sei, taten russische Wissenschaftler als unwissenschaftliche Absurdität ab, die dazu diene, den Mythos der begrenzten Vorräte fortzuschreiben. Was aber ist das "abiotische" Öl, das in großen Tiefen der Erde in geradezu unerschöpflichen Massen von Milliarden von Barrel lagert? Otto Rintzner, Insider der US-Ölindustrie, liefert Einblicke in ein ganz großes Geschäft und eine nicht minder große Abzocke.

Themenverwandter Beitrag:
Öl - und doch kein Ende?

Keine Kommentare: