Sonntag, 3. Juli 2011

Chinas Größenwahn am Jangtse

China ist momentan als immer größerer Akteur im Bereich des Internationalen Handel und im Abschließen von Abkommen mit vielen Regierungen vertreten. Doch vor lauter Begeisterung über den Wirtschaftsaufschwung Chinas, werden die zahlreichen Menschenrechtsverbrechen und die vielen Einzelschicksale, die Hilflosigkeit, Unterdrückung und somit auch die schleichende, doch stets zunehmende Entmenschlichung einer Gesellschaft all zu gern unter dem Teppich gekehrt.




Wie man aus der Dokumentation erfährt, war dieses Mammutprojekt und die Ignoranz der sämtlicher Konsequenzen für Mensch und Natur nur durch ein hohes Maß zentralistischer Regierungsformen einher gehend mit Korruption zu ermöglichen.

Ich denke inzwischen dürfte auch uns Europäern bei der Entwicklung der EU, einer Wirtschaftsregierung und eben letztendlich auch ein hohes Maß an konzentrierter macht seitens Politik und Wirtschaft aufgefallen sein. Herzlichen Glückwunsch, vielleicht sieht so eines Tages auch unsere Zukunft aus...
Chinas Größenwahn am Jangtse (WDR / Arte Dokumentation 2008)
Quelle: arte entdeckt auf: videogold
Videobeschreibung:

Am Yangtse, Chinas längstem und wirtschaftlich wichtigstem Fluss, stellt die Regierung des Landes seit Anfang der 90er Jahre unter Beweis, dass ihren gigantischen Zukunftsplänen nichts und niemand im Wege steht. Mehr als 2.000 Kilometer von der Hauptstadt Peking entfernt, entsteht mit dem größten Staudamm der Welt ein Bauwerk von kaum vorstellbaren Ausmaßen. Er deckt nicht nur ein Zehntel von Chinas Strombedarf, sondern soll auch die Fahrt ozeangängiger Schiffe bis weit ins Hinterland ermöglichen.
Doch der Fortschritt hat seinen Preis. Mindestens sechs Millionen Menschen werden umgesiedelt, drei Städte und mehr als 1.700 Dörfer überflutet, bedeutende Denkmäler von den Wassermassen bedroht. Aus dem einst reißenden Strom ist ein dahin-siechender Stausee geworden. Die katastrophalen Folgen des Projekts sind schon heute unübersehbar. Hunderte von Müllfischern sammeln den Dreck von der Wasseroberfläche, die Wasserqualität ist bedrohlich schlecht und die angestauten Wassermassen lösen dramatische Erdrutsche aus.
Die Dokumentation nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise in eine Region, in der Welten aufeinander treffen. Nirgendwo sonst liegen in China alt und neu, Naturschönheiten und Megacities so dicht beieinander wie am Yangtse.
“Chinas Größenwahn am Jangtse” (WDR / Arte Dokumentation 2008)
Deutschland, 2008, 43 Minuten, WDR, Erstausstrahlung: 28.06.2011, 08:00 Uhr Arte
Quelle: http://videos.arte.tv/de/videos/chinas_groessenwahn_am_jangtse-3991592.html

Keine Kommentare: