Sonntag, 19. Juni 2011

Der Staat als Familie

Ein Video mit ein paar sehr interessanten Überlegungen, welches in liebevollen Details in Szene gesetzt wird. Ich möchte meine Leser auch gern auf ein neues Webprojekt aufmerksam machen: Freiwillig Frei


Einige Betreiber des Projektes habe ich durch meine Betätigung in der Bloggerszene kennenlernen dürfen und ich möchte euch wärmstens ans Herz legen sich ein Mal mehr mit den vielen Denkansätzen und logischen Schlussfolgerungen von Stefan Molyneux auseinanderzusetzen. Das erste mal streifte ich diesen Internetaufklärer in diesem Beitrag Die Staatsmatrix

Stefan Molyneux seine Betrachtungsweisen sind mit dem was ich bisher von ihm gelesen, gehört oder durch Dritte erfuhr, sehr tiefgründig und beinhalten eine radikale Logik. Dies macht es dem neuen Zuhörer anfangs nicht so leicht ihn bis in die letzte Tiefe, bei der ausführlichen Darlegung seiner Argumente, folgen zu können. Letztendlich überzeugt mich aber die saubere Definition von Gewalt in jedweiliger Form. Durch Gewalt werden freie Individuen in ihrer Entfaltung und in ihrem natürlich Recht in Freiheit leben zu dürfen beschnitten.



Wenn man den Denkschritten eines Stefan Molyneux allerdings in ihrer Konsequenz und Radikalität folgt, gerät in erhebliche Probleme mit den aktuell Vorhandenen Strukturen, Gruppen und Gremien in unserer Gesellschaft und man muss sich immer wieder erneut die Frage stellen, ob man Gewalt unteerstützen möchte und wie radikal man eben diesem selbstgesteckte Ideal Folge leisten möchte.

Genau an dieser Stelle gerate ich mit überzeugten Molyneuxanhängern hin und wieder an meine Grenzen, da ich denke, dass es auch für Menschen die erkannt haben, dass sich gesellschaftlich nur etwas verändern kann, wenn ich mich selbst dafür engagiere. Ich glaube das hier jeder selbst seine Erfahrungen machen sollte, um letzendlich für sich selbst abzuwägen in welcher Form und an an welchem Platz er sich einbringen möchte und warum er glaubt, dass er damit längerfristig für mehr Freiheit und weniger Gewalt in unser allen Zusammenleben einsteht.




Also wer neugierig geworden ist, den möchte ich nochmals auf die liebevoll und immer weiter an Inhalt wachsende Webeite: Freiwillig Frei verweisen.


Keine Kommentare: