Samstag, 12. März 2011

Japan: Situation in Kernkraftwerk immer kritischer, Spekulationen um den Einsatz von HAARP

In Japan wird die Situation nach dem gestrigen Erdbeben und den dadurch ausgelösten Tsunami immer kritischer. Im beschädigten Atomkraftwerk Fukushima Daiichi könnte es zu einer Kernschmelze kommen. Außerdem gibt es inzwischen Spekulation das Erdbeben sei durch das elektromagnetische Waffensystem HAARP verursacht worden.

In einem der vom Erdbeben und Tsunami in Japan beschädigten Atomreaktoren vollzieht sich womöglich eine Kernschmelze. Betroffen sei der Reaktor 1 im 250 Kilometer nordöstlich von Tokio gelegenen Atomkraftwerk Fukushima 1, meldeten die Nachrichtenagenturen Kyodo und Jiji am Samstag. Nach Einschätzung der Behörde für atomare Sicherheit „könnte sich dort eine Kernschmelze vollziehen“. Kyodo meldete weiter, in der Nähe von Fukushima 1 sei radioaktives Cäsium entdeckt worden. Im Kontrollraum eines Reaktors von Fukushima 1 war zuvor bereits eine gegenüber dem Normalwert tausendfach erhöhte Radioaktivität gemessen worden. Nach dem Ausfall der Kühlanlagen droht nun womöglich eine eine nukleare Katastrophe.(1)

Das 480-Megawatt Kernkraftwerk Fukushima Daiichi ist um das hundertfache stärker als der Reaktor von Chernobyl der im April 1986 explodierte. Damals wurde 400-mal so viel radioaktiveres Material freigesetzt als durch die Atombombe die auf Hiroshima abgeworfen wurde. Der atomare Fallout wurde über ganz Europa entdeckt.(2)

Mark Hibbs, ein Nuklear-Experte von der Organisation „Carnegie Endowment for International Peace“, sagte wenn das Kühlsysteme nicht innerhalb von 24 Stunden repariert wird, besteht das Risiko einer Kernschmelze. Er sagte der „ultimativ schlimmste Fall“ wäre ein “Chernobyl-Szenario” mit Explosionen die den Reaktor zerstören und eine "tödliche Wolke" aus Radioaktivität in die Atmosphäre freilassen.(3)

Mindestens 11 der 52 Atomreaktoren Japans befinden sich außer Betrieb und drei davon könnten eine Gefahr für die Bevölkerung darstellen.(4)

Inzwischen sorgt eine Spiralform im Pazifik für Spekulationen über den Einsatz von HAARP, hier ein Video das die Spiralform zeigt:
Wissenschaftler sagen, dass Spiralformen die sich gegen den Uhrzeigersinn drehen, künstlich erzeugte Erdbeben sind. Immer nach einem HAARP-Einsatz, entseht am Erzeugungsort und unmittelbar in der Nähe davon, ein solchen Schauspiel. Entweder an der Erdoberfläche mit den Wolken, oder im Meer.(5) Es könnte sich aber genauso gut um ein völlig natürliches Phänomen handeln, siehe z.B. Naruto-Strudel.

Bereits beim Erdbeben in Haiti fragte man sich, ob es sich tatsächlich um eine Naturkatastrophe handelte? Denn zufälligerweise wurden zeitgleich in Gakona, Alaska, außerordentliche magnetische Strahlen gemessen. Auch in den letzten Tagen lief die HAARP-Anlage in Alaska auf Hochtouren. Wild schlug das Magnetometer aus, just zu jenem Zeitpunkt, als in Japan die Erde bebte. Auch wieder bloß Zufall?(6)

Für Bilder der Messungen des Magnetometer hier klicken

Der Journalisten Benjamin Fulford fragte einmal in einem Interview mit dem ehemaligen japanischen Finanzminister Heizo Takenaka:

„Warum haben sie die Kontrolle über das japanische Finanzsystem an eine Gruppe von amerikanischen und europäischen Oligarchen ausgehändigt?“

Die Antwort von Takenaka war:

„weil Japan von einer Erdbebenmaschine bedroht wurde!!!“

Fulford sagt dazu:

„Ich konnte der Aussage zu diesem Zeitpunkt nicht glauben. Aber später, als ich einiges darüber veröffentlichte, sagte die japanische Sicherheitspolizei zu mir, weil ich dies berichtet hätte, würde die Stadt Niigata von einem Erdbeben getroffen werden. Nur zwei Tage später lag das größte Atomkraftwerk Japans in der Nähe von Niigata mitten im Epizentrum von zwei Erdbeben, beide in der Stärke von 6.8!!!“(7)


Quellen:

(1) http://www.focus.de/panorama/welt/tsunami-in-japan/drohende-kernschmelze-situation-in-japanischem-kernmeiler-eskaliert_aid_607762.html

(2) http://www.infowars.com/japanese-nuclear-meltdown-would-be-hundreds-of-times-worse-than-chernobyl/

(3) http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/asia/japan/8377506/Japan-earthquake-nuclear-disaster-fears-as-reactor-overheats.html

(4) http://www.csmonitor.com/USA/2011/0311/Japan-nuclear-plant-in-state-of-emergency-as-cooling-power-runs-low

(5) http://matrixchange.blogspot.com/2011/03/japan-alles-deutet-hin-auf-haarp.html

(6)http://www.seite3.ch/Japan+Tsunami+HAARP+Aktivitaeten+auf+Hochtouren/482468/detail.htm

(7) http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/05/gibt-es-eine-erdbebenwaffe.html

Kommentare:

Jimmy Forever hat gesagt…

dieser wasser wirbel fand offenbar in ufernäher der japanischen küste staat. man sieht am bildrand so etwas wie hafen-befestigungsanlagen. dasepizentrum des erdbebens lag aber einige hundert kilometer von der japanischen westküste entfernt im pazifik. kann man hier also nochh von unmittelbarer nähe sprechen, wie im artikel getan? ich glaube, wir sehen hier einfach nur einen wasserwirbel, der entstanden ist, weil durch den tsunami und die hafenbefestigungsanlagen 2 in unterschiedliche richtungen fließende wasserströme aufeinandergetroffen sind.

Jimmy Forever hat gesagt…

dieser wasser wirbel fand offenbar in ufernäher der japanischen küste staat. man sieht am bildrand so etwas wie hafen-befestigungsanlagen. dasepizentrum des erdbebens lag aber einige hundert kilometer von der japanischen westküste entfernt im pazifik. kann man hier also nochh von unmittelbarer nähe sprechen, wie im artikel getan? ich glaube, wir sehen hier einfach nur einen wasserwirbel, der entstanden ist, weil durch den tsunami und die hafenbefestigungsanlagen 2 in unterschiedliche richtungen fließende wasserströme aufeinandergetroffen sind.

Anonym hat gesagt…

Und wieder wird für diese Schweinerei keiner zur Verantwortung gezogen. Es ist einfach nicht mehr so hinnehmbar was da abgeht.

Frieda hat gesagt…

Ich habe Ihren Beitrag mit großem Interesse gelesen. Interessante Theorie! Doch es wirkt auf mich, nun sagen wir mal, leicht überkonstruiert und an den Haaren herbeigezogen. Beim Lesen der Zeilen stellte sich mir unweigerlich die Frage, ob der Verfasser der Zeilen seinerzeit vielleicht in der Gegend um Tschernobyl aufgewachsen ist. Dies könnte zumindest die abwegigen Gedankengänge des Autors erklären.

Anonym hat gesagt…

wie wär es, einfach mal etwas tiefer durchatmen und mit gefühl mit dem japanischen volk haben, anstatt diesen saudämlichen verschwörungsschrott abzusondern!?

haarp existiert, aber die geschichten darum sind einfach schwachsinn!!

Anonym hat gesagt…

anonym an anonym:
nun der "Verschgwörungschrott" wurde auch im n-tv veröffentlicht..
http://youtu.be/aM3nLBIg5BE
..zähl doch den Mainstream genauso zum Verschwörungsschrott...
Meine Meinung, möglich ist es und ich sage mal, in einer Region, die sowieso Erdbebenanfällig ist, kann ich mir durchaus vorstellen, wenn dem ein wenig nachgeholfen wird, dass es solche Auswirkungen hat. Bleibt jedoch Spekulation und dass es so etwas wie HAARP überhaupt gibt allein das ist schon pervers!
Nennt man das dann Bevölkerungsreduzierung auf natürlichem Weg oder was!?!

CrisisMaven hat gesagt…

Ich habe versucht, das gesamte Ausmass der Japan-Atomkatastrophe und was sie fuer Europa bedeutet hier uebersichtlich zusammenzufassen:
http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=208864

Anonym hat gesagt…

Mich wundert das Sie mit Haarp noch nicht Nordkorea,China,Iran platt gemacht haben.

Zum Wasserwirbel,man sollte mal an den Rhein Schubschiffe beobachten wenn sie mit hoher geschwindigkeit an einen vorbei fahren,man achte mal dann auf das Wasser das dann wie ein kleiner Tsunami ansteigt und dann die Strudel wenn das wasser wieder zurück will oder bei Fahrzeugen(Luftdruck) besonders gefährlich auf dem Bahnhof wenn ein ICE durch rast und Flugzeugen die Luftwirbel(Wirbelschleppen) die durch hoher Geschwindigkeit entstehen.Man beacht die Geschwindigkeit von einem Tsunami,gelle.Ja ne so läuft der Hase.