Montag, 20. Dezember 2010

Zwangsimpfung oder heimliche Impfung? - Neue Nano-Impfstoffe und Mikrochips in Spritzen

Hagbud Seleyn
20.12.2010

Ende 2009 schien es im Informationskrieg einen echten Erfolg gegeben zu haben, trotzt intensiver Panikmache von Seiten der Propagandaorgane, ließ sich kaum jemand eine Impfung gegen die sogenannte Schweinegrippe verpassen. Auch eine befürchtete und juristisch mögliche* Zwangsimpfung blieb aus, vermutlich weil sie auf zu großen Widerstand gestoßen wäre.

Obwohl weiterhin vor gefährlichen Bakterien und Viren gewarnt wurde, man den Leuten erklären wollte wie sie sich die Hände zu waschen hätten und man auf dem Arbeitsamt nicht mehr mit Handschlag begrüßt wird, blieb dieses Jahr eine großflächige Medienkampagne für eine Herbstimpfung aus.

Doch ist die Gefahr einer Massenimpfung wirklich schon gebannt? Lässt sich der militärisch-industriell-pharmazeutische-usw.-Komplex, kurz „Die Neue Welt Ordnung“, wirklich von widerspenstigen Teilen Bevölkerung davon abhalten ganze Menschenmassen zu vergiften?

Die Gerüchteküche für 2011 brodelt bereits gewaltig:

Univ.-Doz. Ing. Helmut Pilhar, Vertreter der Germanischen Heilkunde, veröffentlichte vor kurzem in einem Newsletter folgenden Text:

„Neuigkeiten

Am 7.12.2010, an einem meiner Seminare, erzählte eine Frau vor den
versammelten Seminarteilnehmern, folgendes; Ihre Freundin wäre bei den
Linken etwas Höheres auf EU-Ebene und diese Freundin erzählte ihr, dass
nächstes Jahr ein Gesetz EU-weit erlassen werden soll, welches die
Grippe-Impfung zur Pflicht erklären würde. Und mit dieser
Grippe-Zwangs-Impfung solle der Chip (in der Nadelspitze) gesetzt werden.
Das Gesetz läge fix und fertig in der Schublade.

Es waren 12 Zeugen anwesend.

Warnt Eure Freunde!“ [1]

Doch ist es überhaupt noch notwendig impfunwillige Personen aus ihren Häusern zu holen und sie in Lager zu stecken um ihnen dort unter Zwang eine Spritze zu verpassen?

Der Journalist und Autor, F. William Engdahl, berichtete vor kurzem über die geplante Millionenförderung von ausgewählten Forschungs- und Entwicklungsprojekten in aller Welt durch die Bill and Melinda Gates Foundation.

Besonders gefördert werden das deutsche Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung und das Helmholtz-Institut für Pharmaforschung bei der Entwicklung von Impfstoffen, die in Nanopartikeln enthalten sind und „beim Kontakt mit menschlichem Schweiß“ freigesetzt werden. Die Wirkungsweise wird so beschrieben: „Die Nanopartikel dringen über Haarfollikel in die Haut ein, platzen im Kontakt mit menschlichem Schweiß und setzen die Impfstoffe frei.“

Die Finanzmittel sind Teil des Förderprogramms Grand Challenges Explorations der Gates-Stiftung. Damit sollen „Erfolge im Kampf gegen globale Gesundheitsprobleme erzielt werden“. Die durch Schweiß aktivierten Nanopartikel-Impfstoffe könnten verabreicht werden, ohne dass der Geimpfte selbst davon erfährt. Beispielsweise durch einen feinen Sprühnebel, in den jeder eingehüllt wird, der eine Sicherheitskontrolle an einem Flughafen passiert, oder durch das Belüftungssystem in öffentlichen Schulen. Auf diese Weise könnten ohne Wissen der Betroffenen künftig versteckte Massenimpfungen durchgeführt werden. Im Klartext: Man würde also selbst gar nicht wissen, dass man geimpft wird.[2]

Eine Zwangsimpfung scheint also gar nicht mehr notwendig zu sein, solche Nanopartikel könnten möglicherweise sogar durch Chemtrails** über große Gebiete verbreitet werden.

Es stellt sich die Frage was mit den Impfungen wirklich bezweckt werden soll. Geht es darum möglichst viele Menschen mit Quecksilber*** und anderen Stoffen zu vergiften? Oder geht es letztendlich darum, wie z.B. Herr Pilhar berichtet, die Bevölkerung klammheimlich mit einen Mikrochip**** auszustatten?

Wenn letzteres der Fall ist, dann muss einer Person erst eine Spritze verabreicht werden durch die der Chip in den Körper gelangt. Dies ist möglicherweise der wahre Grund wieso man die Bevölkerung dazu bringen möchte sich Impfspritzen verpassen zu lassen, denn eine heimliche Verseuchung durch Giftstoffe lässt sich auch viel einfacher und durch andere Wege bewerkstelligen.

Im Moment bleibt wohl nur die Entwicklungen im kommenden Jahr abzuwarten und seine Mitmenschen davon zu überzeugen sich nicht Impfen zu lassen und das betrifft nicht nur Grippeimpfungen sondern jede Art von Impfung.


Anmerkungen:

* siehe hierzu den Artikel von Michael Grandt: „Zwangsimpfung unter Einschränkung des Grundgesetzes möglich“, Kopp-Online, 17.11.2009

** siehe hierzu die Website: Chemtrail.de

*** siehe hierzu den Artikel: „Impfungen mit Quecksilber – Sehr giftig!“, Europnews, 19.09.2009

**** siehe hierzu den Artikel: „Mikrochip in der Spritze – Sinn der Zwangsimpfung!“, Politik-Global, 03.09.2009


Quellen:

[1] Newsletter von Helmut Pilhar: „Germanische Heilkunde, kommt 2011 eine Grippe-Zwangs-Chip-Impfung?“, 10.12.2010

[2] http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/f-william-engdahl/teuflischer-geheimplan-impfungen-mit-unsichtbaren-nano-impfstoffen.html

1 Kommentar:

bruno hat gesagt…

Bravo