Freitag, 17. Dezember 2010

Illegale Finanzrettungen und Vertragsänderungen führen zu Volksabstimmungen - Nigel Farage

Nach den vergangenen hitzigen Debatten im EU-Parlament schlägt Nigel Farage, der Vizepräsident der Fraktion "Europa der Freiheit und Demokratie" dies einmal etwas besinnlichere Töne an, was aber nicht heißen soll, das die Schlagfertigkeit und Tiefgründigkeit seiner Rede dadurch geschmälert wird.

Ganz im Gegenteil, Herr Farage spricht offensichtliche Dummheit der Bürokraten an, alles durch verschiedenste Instrumente regulieren zu wollen. Eine Kostprobe für diese Symptomverbissenheit und der Regulierungwut der EU-Bürokraten lieferte die Rede von Rebeca Harms, vom 24. November 2010 im EU-Parlament. Sie ist Vorsitzende der Grünen. (Daniel Hanan, Bloomrauswurf, Rebecca Harms und Globalistische Lösungen ab 6:20).

Um so erfreuhlicher war es. das Herr Farage die Klage unserer tapferen deutschen Professoren gegen das deutsche Eurorettungspaket beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe erwähnte. Hierzu ein Zitat von dr-hankel.de zum Stand der Klage:
Zum Prozessverlauf ist mitzuteilen: Das Bundesverfassungsgericht hat unsere Klagen gegen die steuerfinanzierten Euro-Rettungsschirme als klare Verstöße gegen die EU-Verträge und unser Grundgesetz angenommen und diesmal nicht zurückgewiesen wie vor 12 Jahren unsere Klage gegen die Einführung des Euro. Das Gericht hat die Klage den Beteiligten (Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat) zur Stellungnahme vorgelegt. Das Verfahren ist also eröffnet: „Die Kugel hat den Lauf verlassen und fliegt“. Wir rechnen mit einer öffentlichen Anhörung, vermutlich noch vor Ende dieses Jahr.
Die Anhörung wird vieles klären, nicht nur für den Verlauf des Verfahrens, sondern auch die Einschätzung der Dinge an den Finanzmärkten. Wir sind guten Mutes und kämpfen weiter. Es geht nicht nur um unser Geld, sondern was genau so wichtig ist: den Erhalt der Demokratie in unserem Land und in Europa. Die EU missbraucht die von ihr selbst angezettelte Euro-Krise schamlos, um ihre Machtposition zu erweitern und immer mehr demokratische Rechte der Völker an sich zu ziehen. Aus Europa soll ein zentral regierter Bundesstaat werden – weder demokratisch noch marktwirtschaftlich verfasst – . Und wir Deutsche “dürfen” für ihn zahlen.
Wenn es uns gelingt, dies zu verhindern, wird es allen europäischen Völkern in einem freien Europa wieder besser gehen. Sie helfen uns auf diesem Wege.
Ihr Wilhelm Hankel
Es sei noch angemerkt das Herr Farage sehr Gut über die Deutsche Situation, aber auch den Widerstand gegen den Euro infomiert ist und er uns in diesem Jahr hier in Berlin besuchte. (siehe: Eurokonferenz in Berlin)


Keine Kommentare: