Mittwoch, 24. November 2010

Hydraulic Fracking - Einfach mal Gift ins Grundwasser



ARD/WDR - Monitor, 18.11.2010

Gefahr fürs Trinkwasser? Wie internationale Konzerne in Deutschland Erdgas fördern
Weil die fossilen Brennstoffe zu Ende gehen, suchen internationale Konzerne jetzt auch in Deutschland nach „unkonventionellem Erdgas". Das liegt in tiefen Gesteinsschichten und lässt sich nur mit einer aufwändigen Technik namens „Hydraulic Fracking" fördern. Dafür pressen die Firmen bereits an vielen Orten ein Gemisch aus Wasser und Chemikalien in den Boden -- mit Genehmigung der deutschen Behörden. Doch die Chemikalien enthalten Gifte, die Grundwasser gefährdend sind. Im US-Bundesstaat New York soll diese Art der Gasförderung deshalb erstmal gestoppt werden, in Deutschland darf weitergebohrt werden, weil die deutsche Politik weitgehend ahnungslos ist. [zum Beitrag]
Bericht: Frauke Steffens, Ralph Hötte, Markus Schmidt
http://www.wdr.de/tv/monitor//dossier...

siehe auch:
US-Konzern presste giftige Chemikalien in Niedersachsens Boden
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unte...

Feuer aus dem Wasserhahn
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unte...

Keine Kommentare: