Samstag, 2. Oktober 2010

Das Geheimnis der Heilung - Wie altes Wissen die Medizin verändert

Im Bereich der Alternativmedizin gibt es viele Wege, Ansätze, Therapien und vor allem lassen sich die meisten durch die herkömmliche Schulmedizin nicht erklären. Was heißt das denn überhaupt?

Definition Schuldmedizin:

Der Begriff Schulmedizin wird umgangssprachlich und wenig präzise zur Bezeichnung der Medizin verwendet, die an Universitäten und Medizinischen Hochschulen nach (natur-)wissenschaftlichen Grundsätzen gelehrt und entwickelt wird. Der Begriff dient zur dualistischen Abgrenzung von medizinischen bzw. heilkundlichen Lehren und Praktiken, die nicht zum Lehrkanon der akademischen Medizin gehören (Alternativmedizin). (Quelle)

Nun ich persönlich sehe in der oben benannten Fachgattung große Stärken in der Notfallmedizin. Allerdings sehe ich die Problematik der heutigen Schulmedizin häufig darin, dass man den Patienten als Massenware abstempelt. Es geht nach dem Schema, Symptom, Symptombekämpfung und dies all zu häufig durch pharmazeutische Produkte. In Bereichen der Alternativmedizin setzt man sich häufig intensiv mit dem individuellen Krankheitsbild des Patienten auseinander und versucht der Ursache der Symptomatiken des Krankheitsbildes auf die Spur zu kommen. Oftmals ist das gar nicht so einfach, besonders wenn man schon länger auf die Schuldmedizin gebaut hat, aber das Krankheitsbild auf lange Sicht eher neue Symptome und eine Verwschlechterung des gesamten gesundheitlichen Zustandes hervor brachte.

Hier ein etwas differenzierter Artikel: Schulmedizin – ein fragwürdiger Ausdruck

Ein umstrittener Bereich der Alternativmedizin ist die Homöopathie. Wie in der Verlinkung beschrieben wird bei der Homöopathie ein Wirkstoff, zum Teil sogar giftige Stoffe, in enorm hohem Maße verdünnt. Vielen Menschen habe Probleme der Homöopathie vertrauen zu schenken und wollen es als Hokus Pokus oder Placeboeffekt ab tun. Hier kommen wir dann nah in den Bereich der Selbstheilungskräfte, eine Thematik die in der unteren Doku angeschnitten wird.

Allerdings entdeckte ich einmal in einer Doku, dass Haustiere, wie Pferde, Hunde oder Katzen durch homöopathische Arzneien geheilt wurden. Da fragt sich wie denn bei den Haustieren ein Placebo auftreten solle? Wer die Doku kennt, kann mir gern den Link zusenden, ich finde ihn  momentan nicht.  Eine erste Googlesuche lieferte mir folgendes Ergebnis:

Dosierung für Hunde:
Aufgelöst ins Trinkwasser oder direkt in die Lefzen.
Tabletten werden zerpulvert und aufgelöst.
Achtung, die Tropfen enthalten bis zu 70% Alkohol.

Für mittelgroße Hunde:
5-8 Tropfen Dilution (alkoholische Verschüttelung) oder 1 Tablette oder
5 Globuli oder 1 Meserspitze Trituration (entsteht durch Pressen der Verreibung). 
Quelle: magic-forest

Videobeschreibung: 
Im Licht neuer Erkenntnisse wird deutlich, dass Körper und Geist viel mehr miteinander verwoben sind, als die meisten Ärzte bis heute vermuten. Noch immer lässt sich nicht jede ungewöhnliche Heilung vollständig erklären - aber immer mehr Zusammenhänge werden sichtbar. Die Dokumentation beschreibt diese Erkenntnisse am Beispiel eindrucksvoller Patientengeschichten, und sie zeigt, wie die Mauern zwischen konventioneller Medizin und ungewöhnlichen Behandlungsmethoden zu wanken beginnen
Quelle: elpaullos       Playlist

Keine Kommentare: