Sonntag, 17. Oktober 2010

Bertelsmann Republik Deutschland

Jeder der der Meinung ist, dass wir in einer aufgeklärten Gesellschaft des freien Wissens, der freien Meinungäußerung und einer freien Preese leben, den lege ich folgendes Dokument näher: Das Medienmonopol






Die Gütersloher Nebenregierung

Ganz gleich, wer in Berlin regiert, die Bertelsmann Stiftung aus Gütersloh regiert immer mit. Sie platziert ihr Personal auf den höchsten politischen Etagen in Berlin und Brüssel. Ob bei Sozialreformen, im Gesundheitswesen oder in der Bildungspolitik: Stiftungsexperten beeinflussen Gesetzesentwürfe und Reformen im Sinne der Unternehmens- und Familieninteressen. Die Konsequenzen spüren wir alle.
Die Stiftung untergräbt die Gemeinnützigkeit und beeinflusst Politik im Sinne der Unternehmensinteressen. So wird aus einer guten Idee eine verkehrte Welt.

Wie demokratisch muss eine Stiftung sein, die Einfluss auf die Demokratie nimmt? Trotz aller Bekenntnisse zur Transparenz entzieht sich die Bertelsmann Stiftung bis heute weitgehend der öffentlichen Kontrolle und hält sich in entscheidenden Macht- und Finanzfragen außerordentlich bedeckt. Immer lauter wird daher Kritik am Vorgehen der Stiftungsleitung, obwohl die Verantwortlichen, allen voran Familie Mohn, abwiegeln.

Basierend auf jahrelangen Recherchen und zahlreichen Gesprächen mit Schlüsselfiguren aus der Stiftungsgeschichte durchleuchtet Thomas Schuler hier das Machtgefüge der mehr als 30-jährigen Stiftungsarbeit und deckt Hintergründe auf.
»Lobbyarbeit -- steuerlich absetzbar: Das Ziel des Buches ist es, den Missstand des deutschen Stiftungswesens anhand der Bertelsmann-Stiftung zu beleuchten. Schuler gelingt das auf ganzer Linie.« Süddeutsche Zeitung

http://spedr.com/6n3t

Videoquelle und Dank an: conrebbi

http://www.youtube.com/user/conrebbi

Weitere Informationen:
Meet the Mohns | Teil 1: Daten und Fakten 
Meet the Mohns | Teil 2: Konsumterror

Keine Kommentare: