Sonntag, 29. August 2010

Vom Heilmittel zur Droge

Eine Dokumentation über Halluzinogene. Dieser Film nimmt den Zuschauer mit auf eine spannende Reise  und stellt die Zeit eines mutigen und tapferen Wissenschaftlers während der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts nach. Sein anliegen war es  halluzinogene Pflanzen auf die Verwendbarkeit in der Medizin zu erforschen. Er bereiste viele entlegende Gegenden in Mexiko oder Südamerika und lernte die Kultur der Naturvölker und den Gebrauch der heiligen Pflanzen im Schamanismus kennen. Die Schamanen benutzen halluzinogene Pflanzen in bestimmten Ritualen, um Menschen vor verschiedenartigen Krankheiten heilen zu können.

Am beeindruckendsten waren aber wohl die Schamanen und Naturvölker in einer entlegenden Gegend der Tropen und dem Amazonas. Sie sind für ihre hochgiftigen Pfeile bekannt, welche sie durch ein Blasrohr schießen. Die Herstellung des Giftes bedarf aber einem unheimlich tiefen Verständnis von Pflanzen und deren Wechselwirkungen. Die Schamanen verstehen es Pflanzen so zu kombinieren, das gewisse Enzyme wirksam werden können und dabei spezielle chemische Reaktionen ausgelöst werden, die erst eine bestimmte Wirkung verursachen. Doch die Schamanen besitzen keinerlei wissenschaftliche Labore und schlagen dennoch die Wissenschaftler um Längen. Gibt es vielleicht. noch einen anderen Zugang zum Wissen und dem Verständnis der Natur als durch Logik, Experimente und Formeln?


So der angeschnittenen Thematik MK-ULTRA, CIA und der Hippiezeit empfehle ich den folgenden Artikel als Einstieg in diese Thematik:Sufis und Gehirnwäsche

Keine Kommentare: