Freitag, 13. August 2010

Radiotalk Google Street View

In Deutschland ist eine hitzige Debatte zum neuen Dienst "Google Street View" entstanden. Hier bei handelt es sich um ein Projekt des Internetgiganten, bei dem die komplette Straßensicht deutscher Innenstädte abfotografiert und als 3D-Sicht für jeden online abrufbar sein wird. In der Diskussion haben sich zwei klare Gruppen heraus kristallisiert. Was in der öffentlichen Diskussion leider untergeht sind die vielen weiteren Dienste und Datenreservoirs, welche Google betreibt aber besonders interessant finde ich  die investigative Recherche zur Urheberschaft, Entstehung und finanzieller Zweige des Internetgiganten.


Hier äußerte sich ein ehemaliger  Geheimdienstbeamter:
„Ich denke Google hat das Geld von der CIA genommen, als sie arm und ein Startup waren und bedauerlicherweise überflutet unser System aktuell Spionage- und andere größtenteils unethische Aktivitäten mit Geldern und finanziert nicht, was ich quelloffene Systeme nennen würde.“ so Steele, der als Quellen „vertrauenswürdige Personen“ anführt.
Quelle: Neues von Google…der erfolgreichsten Frontfirma der CIA und der NSA

Der Artikel legt die Vermutung nahe, dass scheinbar alle größeren sozialen Netzwerke des WWW durch Geheimdienstorganisationen gesponsort wurden. Das wirft denke ich einige Fragen auf und man sollte sich zukünftig wohl besser überlegen welche Fotos und Daten man in das Netz stellt.

Im folgenden ein Zuhörerbeitrag eines jungen Mannes im Radiotalk zur Thematik "Google Street View"








Weitere Informationen:
Das Streetview-Sommerloch
Journalismus in Deutschland. Warum noch über Selbstverständliches nachdenken.
War Googles Abhöraktion kein Code-Fehler ?
  
RTL Explosiv kopiert Beitrag der ZDF heute show - Google Home View  
heute show 12.03.10: Sonneborn - google home view

Keine Kommentare: