Dienstag, 27. Juli 2010

Jane Bürgermeister - Zeichen der Zeit

Interview mit Jane Bürgermeister von wearechange-Austria. Jane Bürgermeister machte im letzten Jahr über ihren Blog birdflu666 früh auf die Gefahren der Schweinegrippe aufmerksam. Das Thema ist inzwischen bei vielen in Vergessenheit geraten, doch welche weitreichenden Kompetenzen Organisationen wie die WHO durch die höchste Pandemiestufe haben, ist der Mehrheit einfach nicht bewusst.

Das Leben scheint wie eine bunte Seifenblase, die jederzeit zu platzen droht. Schaffen wir es rechtzeitig die Zeichen der Zeit wahr zu nehmen? Unbequeme Gedanken möchte man nur all zu gern verdrängen, aber das wir uns momentan in einer starken Phase des Umbruchs und Wandels befinden, kann man wohl nur noch schwer leugnen, wenn man nur mal ein wenig über den Tellerrand schaut.


Weitere Informationen:
RACHEFELDZUG GEGEN JANE BÜRGERMEISTER (update 2)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die verborgenen Hintergründe der Jane-Bürgermeister-Kampagne:

http://www.infokriegernews.de/wordpress/2009/11/17/die-verborgenen-hintergrunde-der-jane-burgermeister-kampagne/

Soundchiller hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Soundchiller hat gesagt…

@ Kommentar zuvor

Ich kenne den Artikel, aber mal ganz ehrlich, Jane wirkt nicht auf mich, als wenn sie gerad in grenzenlosen Geld schwimmen würde. Auch wenn man ja nun sieht mit welche Leuten/Behörden sie momentan Probleme hat, warum sollte man sich das freiwillig aufhalsen? Diese Äußerungen gegenüber ihrer Person deuten ja zumindest kriminelle Energie an. Aber letzendlich wirkt das ganze doch im Kontext betrachtet recht paradox?

Kritische Betrachtungen und das Hinterfragen bei allen Informationen, egal ob Massenmedien oder Alternative ist grundsätzlich erwünscht, aber wo hört Kritik auf und wo fängt Stimmungsmache gegen eine sich kritisch äußernde und handelnde Person an?

Auf dem "Alles Schall und Rauch Blog" gibt es auch nähere Informationen zu Jane Bürgermeister.

Anonym hat gesagt…

Sie macht mir nicht den Eindruck, als ob sie ein falsches Spiel spielen würde. Auch wenn ihre Persönlichkeit einen etwas bizarren Eindruck macht. Auch der Infokrieg-Artikel weckt einige Zweifel an ihrer Authentizität.

Doch egal, was ihre Strategien sind, sie leistet einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung, unabhängig von der Genauigkeit der Fakten, die sie vorträgt.

Allerdings besteht die Gefahr der Diskreditierung der ganzen alternativen Szene, wenn solche Persönlichkeiten öffentlich für verrückt erklärt werden, so wie es die Richterin gemacht hat. Dann heißt es wieder: Schaut euch die Verschwörungsspinner an! Sehen überall "Komplotte".

Sie bewegt sich auf dünnem Eis. Aber ich bewundere ihren Mut. Ich halte sie nicht für verrückt. Und ich würde mir wünschen, daß sie Unterstützung erfährt für ihren Kampf gegen dieses unmenschliche System.