Samstag, 29. Mai 2010

Jürgen Elsässer und die Volksinitiative - WIE RETTEN WIR UNSER GELD

Auf dem ASR-Treffen im April 2009 äußerte Jürgen Elsässer, dass es sich bei der Wirtschaftskrise, um einen Wirtschaftskrieg handele, ausgeführt von Akteuren. Dieser Wirtschaftskrieg setzt natürlich auf der generellen Krise der Produktionsweise auf, aber es ist kein spontaner Prozess, denn in seiner Wucht wird er künstlich erzeugt und zwar von politischen Entscheidungszentren. Diese Entscheidungszentren bezeichnet Herr Elsässer als das internationale Finanzkapital und seine wichtigsten Knotenpunkte sind New York und London.


Ich denke, dass das Wort politisch hier etwas verwirren könnte. Den Spruch "Geld regiert die Welt" kennt wohl ein jeder. Und genau wenn man diesen Machtzentren folgt, wie es doch sogar selbst die Bilderbergerin und Geschäftsleiterin der BRD-GmbH und NGO-Organisation Frau Dr. Angela Merkel selbst im öffentlichen Fernsehen gestand, sprechen doch eine deutliche Sprache.

Ich möchte damit auch nicht sagen das ein Herr Ackermann das sagen hätte, all jene sind zwar auf höheren Entscheidungsebenen des Systems, doch nur wenn man erkennt, wer der Meister im Labyrinth ist, wer also den Meisten Besitz auf dieser Erde hat, wer Macht über die "Bank für Internationalen Zahlungsausgleich" (BIZ) und der privaten FED ausübt, die angeblich staatliche amerikanische Notenbank, welche in Wirklichkeit ein Bankenkartell von den ältesten und Mächtigsten Bankenhäusern Europas und Amerikas darstellt, der kann sich dann wieder innerhalb des systemischen Parameter wie Hedgefonds, Großaktionäre, Ratingagenturen usw. begeben und wird erkennen, dass diese Dinge nur Werkzeuge der Elite sind, um ihr perverses Spiel der Enteignung und Knechtung von freien Menschen aufzuzwingen.

Um die Gesellschaft Schritt für Schritt, durch eine indoktrinierte Pervertierung von Freiheit über unsere staatlichen Rundfunk- und Bildungseinrichtungen, das Nutzen von Bewegungen die gegeneinander ausgespielt oder in größere Pläne integriert werden. Von Parteien über Organisationen oder Vereine ist hier das Spektrum enorm weit, aber überall lassen sich die Merkmale wie die Instrumentalisierung der Umweltbewegung oder das Bekämpfen von Symptomatiken, was völlige Zeitverschwendung ist, wiederfinden und unsere Gesellschaft ist somit in der jetzigen Form, der spät-"demokratischen", scheinillusionären, freiheitlichen Phase, dem Untergang geweiht.

Gern würde ich ja mehr Hoffnung verbreiten und sicher gibt es ein paar wenige unermüdliche, die sich über diese Gedankenbarrieren gewagt haben und in der Lage sind ein eigenes Meinungsbild zu erschließen und zu äußern. Wer einfach mal den Schritt wagt unbefangen in eines der oben angesprochenen Themengebiete einzutauchen, wird mit Erschrecken feststellen, dass selbst ein Kind diese Struktur durchschauen könnte, mit weniger Verbildung, es braucht kein Studium der Raketenwissenschaften, um die Jahrhunderte alte Manipulation und Herrschaft über die Menschheit erkennen zu können.

Dieses System ist innerlich hochgradigst korrupt und das wird nun mehr als offensichtlich. Leider fehlt noch zu Wenigen der Mut sich das einzugestehen und sich von ihrem ursprünglichen, gesellschaftlichen Programmierungen zu befreien und sich ihres eigenen Verstandes zu bedienen. Nur dieser Weg kann aus dieser Sackgasse führen. Individuelles Denken und Handeln orientiert an ethischen und vernunftsorientierten Werten anstatt sich dem Herdentrieb zu unterwerfen.
Doch weiter mit den Worten Elsässers: "Das ist ein anderer Ansatz, als man ihm von den traditionellen Linken oder den Gewerkschaften hört. Diese Argumentieren in etwa so, es ist ein generell kapitalistisches Phänomen, es handelt sich um Überausbeutung und in den letzten 20 Jahren sind die Reichen immer reicher und die Ärmeren immer ärmer geworden, darin liegt die Ursache. Es ist nicht ganz falsch, aber es ist weniger als die Hälfte der Wahrheit.

Die Wucht der Krise erklärt sich nicht daraus. Die Wucht der Krise ging von der Installation und ersten Explosion von finanziellen Massenvernichtungswaffen aus. Dass ist ein Ausdruck van Warren Buffet, einem amerikanischen Multimilliardär. Diese Bezeichnung ist ein anderer Ausdruck für Derivate oder fiktives Kapital. Kapital das aus der Luft im Computer generiert wurde, ohne stoffliche Deckung. Generiert von Großbanken, vor allem in New York und London. Das diese Finanzkrise nichts mit realer Ausbeutung zu tun hat, zeigt sich anhand einer einzigen Zahl. Die Summe der Derivatsummen beläuft sich auf 858 Billionen US-$. Das wäre ein Geldturm von 858'000Km in 100$ Scheinen. Die jährliche Wirtschaftsleistung der gesamten Welt beträgt 50Billionen US-$, also nehmen allein die Derivate, ein von mehreren Spekulationsinstrumenten auf den internationalen Finanzmärkten, den 17-fachen Teil der realwirtschaftlichen Produktion auf dem gesamten Globus ein.
Aus diesem Grund im folg. der Vortrag von Herrn Elsässer, Ergänzungen von Peter Feist und die anschließende kleine Diskussionsrunde. Die Äußerungen von Herrn Blessing schlugen mir zu sehr in die Kerbe von dem, was Herr Elsässer im obigen Zitat über die verallgemeinernde Kritik der Linken anspricht. Im folg. ein privater Mitschnitt. Einen anderen YouTube-Beitrag habe ich bereits in "Die Volksinitiative - Zerbricht der Euro?" kommentiert.



Weitere Informationen:
Die Volksinitiative - Zerbricht der Euro?
Vortrag von Jürgen Elsässer auf der ASR Treffen in Fulda 4.Juli 22009
Jürgen Elsässer: Jahresrückblick 2009 - was kommt 2010?
Terrorziel Europa 
Jürgen Elsässer: So kommt der neue Faschismus
Jürgen Elsässer Vortrag auf dem Alles Schall und Rauch Treffen 17/18 April2009 in der Schweiz
Andreas von Buelow - CIA und Geheimdienste

Keine Kommentare: