Mittwoch, 28. April 2010

Griechenland ist endlich pleite

Griechenland rauf und Griechenland runter, keiner kann es wohl schon mehr hören nun schlägt man diese Lösung vor.

KfW kann Griechen-Hilfe stemmen

Lassen sie sich bloß nicht von den schönen Worten am Anfang einlullen, wie bei Verträgen gilt es hier das kleingedruckte zu lesen:

"Stattdessen übernimmt der Bund eine Staatsgarantie beziehungsweise Bürgschaft für den Kredit - er trägt also das Risiko, falls Griechenland doch pleitegehen sollte"


"Für Berlin ist eine solche Vorgehensweise eine politisch angenehme Lösung. Denn sie kann einerseits Griechenland helfen, muss andererseits aber den Bundeshaushalt nicht belasten."
Und so ganz nebenbei hat man so vermutlich endlich die Lösung gefunden diese lästigen Stabilitätskriterien, die der Stabilität des Euros dienen sollten, zu umgehen, ohne sich mit lästigen Verfassungsklagen rumärgern zu müssen. Toll, so geht die Politik weiter am Volk vorbei oder kennt ihr jemanden der jetzt reich durch die griechischen Kredite wird? Aber wenn sie platzen sollten, wird eben doch wieder der Steuerzahler geschröpft.

Außerdem stehen demnächst ja noch ein paar weitere Kandidaten auf der Liste. Somit wird das System Stück für Stück weiter sozialisiert und die Luft wird stetig dünner für den kleinen Mann, ohne das er begreift was hier vor sich geht.

Zu erst durften wir uns alle kräftig über diese Dreistigkeit aufregen, dass wir Staatsschulden von anderen Staaten übernehmen sollen. Nach dem Abklingen des ersten Schocks, gab es ein kleines Trostpflaster mit dem EU-Fond, den Schäuble gründen wollte und heute diskutieren schon wieder über die Schuldigen dieser Krise - die bösen Banken - die die Frechheit besaßen Griechenland Geld zu verleihen und dafür auch noch Zinsen abkassierten.

Wenn Sie an diesem Punkt mit diskutieren, haben Sie sich breitschlagen lassen und den Kredit bereits bewilligt.

Unsere Kanzlerin wußte aber bereits schon vor einigen Monaten, dass die Kredite an Griechenland über die KfW abgewickelt werden. Es hat sich also seit Beginn der Diskussion nichts geändert, außer dass der Kreditbedarf jetzt höher ist.

Seit Monaten behelligen Sie (Medien/Politik) uns mit der möglichen Pleite Griechenlands. Mischen die Gemüter auf, damit diese sich an den Stammtischen entladen und jetzt ist es so weit und jeder spricht nur noch von den bösen Banken, die Griechenland Geld verliehen und auch noch Zinsen dafür bekamen.

Politprofiler

Weitere Informatuionen:
KfW Bankengruppe
Gezerre um Auflagen für Kredite
PIGS auf der Schlachtbank
Bundesanleihen-Auktion geplatzt 
Griechische Tragödie bringt Euro zu Fall
Deutsche Bundesregierung wird griechischen Pleitestaat gegen den Willen des Volks finanzieren
Statt Währungsunion eine Inflationsunion

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

es wird hier nicht griechenland unterstützt - sondern die selben banken welche vor wochen schon mit milliarden "subventioniert" wurden - - bekommen nun wieder milliarden in den rachen geschoben - wer sonst sollte die fälligen zinsen einhamstern als die institute die das geld verliehen haben .....
unsere regierungen machen da schön mit - pfui teufel - die pest soll sie alle befallen......