Montag, 26. April 2010

Diskreditierung der Patrioten und Wahrheitsbewegung im Deutschen Fernsehen

Dieses Video ist das typische Schwarz-Weiß Malen der Systemmedien. Man könnte sogar sagen das hier die amerikanische Propaganda 1:1 übernommen wurde.

Im Folgenden einige kompakte Infos zu oberflächlich angesprochenen Themen in diesem Bericht:


      Auffällig ist auch die Masche, dass Bürger, die sich vor der Regierung fürchten, da diese sich durch das Ausnutzen von Krisen und Anschlägen unter falscher Flagge enorme Befugnisse angeeignet haben, die der Verfassung und somit den Willen der Gründerväter der USA eindeutig wiedersprechen und somit die Bezeichnung einer zunehmenden Entwicklung der amerikanischen Regierung zu einer unfassbaren antidemokratischen Tyrannei, zum Einen in eine realistische Perspektive rückt und das diese Bürger eben ganz klar und pauschal als Ultrarechts und regierungsfeindlich stigmatisiert werden.  

      Wenn man sich die Verfassung der USA als Urteilsgrundlage bedient, sind die Aussagen des Southern Poverty Law Center völlig banal und willkürlich getroffen. Eine Differenzierung ist nicht erkennbar, aber dafür eindeutige Pauschalisierungen, das all jene rechte Verschwörungsspinner seien. Wie sind diese Aussagen mit folgenden Informationen im Einklang zu bringen?

      Oftmals werden in solchen Berichten auch fundamentalistische und radikale Bewegungen dargestellt, die dann stellvertretend für alle Bürger stehen sollen, die eben die oben beschriebene Situation erkannt haben und nichts weiter in Anspruch nehmen, als die Rechte ihrer Gründerväter, welche eben in der amerikanischen Verfassung ausgedrückt werden.

      Warum ist eine Gruppe "Ultrarechts", welche ihre Mitbürger nicht entwaffnen möchte, um diese nicht verteidigungslos er Tyrannei zu überlassen?


      Warum ist eine Gruppe "Ultrarechts", welche ihre Mitbürger keine willkürlichen Hausdurchsuchungen zumuten möchte?


      Warum ist eine Gruppe "Ultrarechts", welche ihre Mitbürger nicht durch militärische Straßensperren in zivilen Gebieten kontrollieren möchte?

      Wie politischer Widerstand aus den Reihen der Bürger politisiert und somit auf politisch korrekten Wege dirigiert werden soll, kann man an der Entwicklung der Tea-Party Bewegung erkennen, die ursprünglich eine amerikanische Graswurzelbewegung darstellte.

      Ist dieses Ziel nicht aussichtsreich, finden die üblichen oberflächlichen Diffamierungen statt, bei denen tunlichst vermieden wird entscheidende Fakten und Infos zu nennen. Beispielsweise wurde beim Einblenden der neuen Dokumentation von Alex Jones "Police State 4", eben genau der Name des Urhebers nicht genannt. Der Vorgänger dieser Doku ist bereits eingedeutscht worden.

      Kommentare:

      Unimedien hat gesagt…

      Das ist doch so üblich - Propaganda - Mainstream - man muss sich das erstmal deutlich machen und es dann als das nehmen was es ist - als Lüge und Propaganda und es ist Normal. Die einzige Lösung ist die Aufklärung - wir bemühen uns hier im Verein der Wahrheitsbewegung auch dazu www.wahrheitsbewegung.eu

      Anonym hat gesagt…

      Was ist daran schlimm, wenn sich ein paar Bürger für die amerikanische Verfassung stark machen und bemerken, dass diese nicht mehr aktiv gelebt und als Vorlage genommen wird?
      Bei dem Reporter sind alle immer gleich rechts und ultra und wieder rechtsradikal! Schon sehr auffällig!!