Dienstag, 20. April 2010

Die E.U. lässt Klonfleisch zu

Möchten sie Dolly auf den Teller? Und das ohne es zu wissen, denn Kennzeichnung hält man nicht für nötig. In den USA ist das bereits Realität und dank des sozialistisch-demokratischen Europäischen Hauses, indem die EU-Kommission letztendlich das letzte Wort fällt. Ja der Lissabon Vertrag macht das alles möglich, toll was?

Nun tanzen uns die Bürokraten auf der Nase herum und bringen Gesetze im Lebensmittelrecht voran, die jeden einzelnen Menschen des 500 Millionen EU-Volkes betreffen würden, aber offiziell gibt es das EU-Volk nicht, dann hätte man nämlich die Völker fragen müssen, so wie es auch das Bundesverfassungsgericht am 30.06.2009 formulierte. Haben aber die Meisten Menschen hierzulande, wenn überhaupt registriert, längst wieder vergessen.

Zitat Gauweiler nach dem Urteil des BverfG vom 30.06.2009:
Das BverfG formulierte am 30.06.09: "Für den Fall das die Politik einen europäischen Bundesstaat, eine Art EU-USA verwirklicht, kann dies kein deutsches Parlament entscheiden. Hierzu muss der Volkssouverän, per Volksabstimmung befragt werden."
Naja, wir dürfen ja nun eine Millionen Unterschriften sammeln und hoffen, dass wir damit die Herzen der EU-Kommissare erweichen. Falls die Herren Kommissare und die wenigen Kommissarinnen aber gerad einen schlechten Tag haben, landet so eine EU-Bürgerinitiative dann mal recht flugs in den Müll. Das nennt man heute Demokratie. Fragen ist erlaubt, was draus wird entscheidet das Gutdünken von Bürokraten und Interessen von Lobbyisten.


Weitere Informationen:
Informierte Bürger sagen Nein zum EU-Diktat
EU-Zug mit Volldampf voraus - keine Gnade den europäischen Völkern
Rettet Demokratie und Rechtsstaat - Nein zum Lissabon-Vertrag

Kommentare:

G.S. hat gesagt…

"und dank des sozialistisch-demokratischen"

da ist dem verfsser scheinbar ein kleiner fehler unterlaufen

richtig muss es heißen

und wegwn des DIKTATORISCHEN

ICH WILL DAS NICHT

und wir können NICHTS dagegen machen!

das ist der eigentliche wahnsinn

ja ja : natürlich kann ich beim bauern in der region kaufen ... bla bla

sorry hab einen schlechten tag

alles gute!

Soundchiller hat gesagt…

Naja, da müsste man sich auf eine Definition für sozialistisch einigen, was meiner Meinung das von dir verwendete Wort vorzüglih trifft. In der Kombination mit demokratisch, soll es ja eben das Paradoxon aufzeigen, was uns die Medien präsentieren, angeblich ist ja alles so demokratisch, aber bei genauerer Betrachtung bröcklt diese Fassade erheblich. Ausserdem ist der Begriff sozialistisch-demokratisches Haus bereits in Geheimdienstkreisen um die 90er bekannt gewesen, denn den Sozialismus in neuer Form nach Europa zu bringen war von Anfang an das Ziel, aber die Massen glauben immer noch an Gorbatschow den Reformer und die friedlich Revolution... (Das Komplott - Wie es wirklich zur Deutschen Einheit kam)

markus hat gesagt…

OT: Die "Rechten" haben Panik vor dem von oben implementierten Sozialismus, die "Linken" zittern vor einem durch die Elite auf-oktroyierten Faschismus. Na, wo ist jetzt unser aller Denkfehler? ^^

paul hat gesagt…

Das kann doch nicht war sein, reicht es nicht das sie uns seit Jahren Medikamentös belasstetes Fleisch aus der für die Tiere so grausammen Massentierhaltung andrehen wollen!?

Anscheinent nicht, jetzt müssen die Tiere noch mer Leit erfahren und die Konsumenten werden noch grösseren Gefahren ausgesetzt. Juhu zur E.U. (kotz)

Soundchiller hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Soundchiller hat gesagt…

@ Markus
Ich bin mir nicht sicher ob du auf das Links-Rechts-Paradigma anspielen willst, aber das was da auf uns zu rollt ist sowohl Sozialismus, als auch Faschismus, die Geschichte wiederholt, aber natürlich nicht zu 100%. Der Sozialismus drückt sich in Energie~ und CO-2-Steuern aus und die dadurch folg. Maßregelung und Kontrolle des Bürger und der Wirtschaft, außerdem in zentralistischen Plänen seitens der EU und die allgemeine Entwicklung wichtige Kompetenzen, die die Freiheiten aller Menschen betreffen, in immer weniger Hände zu geben. Und genau durch diese Machtzentralisierung birgt die Gefahr von faschistischen Elementen in diesem System.

Abschließend:

Oliver Janich:
"Einer unser Leitsprüche lautet: „Wir sind nicht links, wir sind nicht rechts, wir wollen nur frei sein“. Was ganz wichtig ist: Faschismus und Kommunismus sind zwei Seiten derselben Medaille: Totalitarismus."