Montag, 8. März 2010

Krisenberater Berninger zum aktuellen Marktgeschehen in der Eurozone

Herr Berninger meldet sich wieder in kompakter und prägnanter Form zu Wort. DM2 bleibt Wunschdenken, allein wenn man sich anschaut wie sehr Deutschland seine politische und finanzielle Verantwortung in den letzten Jahrzehnten immer weiter abgegeben hat und ist daher wohl eine sehr realistische Einschätzung seinerseits. Eine Währungsreform an sich ist dennoch nicht gänzlich auszuschließen. Das aktuelle politische Verhalten macht aber eine Abwertung des Euros sehr wahrscheinlich, gegen was bleibt abzuwarten.

Berninger beschreibt dem momentanen Prozess als eine Art Sektflasche mit Korken. Die Zentralbanken bestimmen das CO-2 und somit den Druck, die Spekulanten schütteln die Flasche, da eine schnelle Entladung die größten Gewinne für diese Gruppe mit sich bringen würden und die Regierung versuchen eher den Hals der Flasche schmalzuhalten und es eben nicht zu einer abrupten Entladung kommen zu lassen.



Weitere Informationen:


Griechenland und EU
Griechenland: eine Warnung an die europäischen Arbeiter
KOPP EXKLUSIV: Geheime Vorbereitungen für den Einsatz der EU-Spezialeinheit EUROGENDFOR in Griechenland
Spekulanten attackieren Griechenland
Neuer EU-Trick: Europäischer Währungsfonds soll helfen  
Griechenland – Wird jetzt wieder alles gut? 
Der nächste EZB Präsident kommt wahrscheinlich von Goldman Sachs
Angriff auf den Euro bei einem Nachtessen geplant

Keine Kommentare: