Sonntag, 14. März 2010

Illuminati - Fakt oder Illusion

"Wissen ist Macht", "Nichts wissen macht Nichts"

Illuminati heißt nichts weiter als die Erleuchteten. Was ist denn ein Erleuchteter oder die Erleuchtung? Nach Definition erhalten wir so etwas:

"Erleuchtung (ahd.: arliuhtan – Lehnübersetzung zu lat.: illuminare → „erhellen“, „erleuchten“) bezeichnet nach der am weitesten verbreiteten Auffassung eine religiös-spirituelle Erfahrung, bei der das Alltagsbewusstsein eines Menschen überschritten wird und eine besondere dauerhafte Einsicht in eine, wie auch immer geartete, gesamtheitliche Wirklichkeit erlangt wird.

Aber um es im Fall dieser Machtgruppe, um die es in der folgenden Doku gehen soll, etwas treffender zu beschreiben, ist es ja vollkommend ausreichend, dass eine gewisse Gruppe von Menschen, über ein Wissen verfügt, von denen die Meisten keine Ahnung haben. Jeder kennt wohl das alte Beispiel der Priester, die schon früh über ausreichend mathematisches Wissen verfügten, um die Konstellationen zwischen unterschiedlichen Himmelskörpern zu berechnen. Dadurch konnten sie beispielsweise das Eintreffen einer Sonnenfinsternis berechnen.

Da Priester und Gelehrte in der Regel unter Gnade des Herrschenden standen, da sie ja schließlich nicht für ihr täglich Brot auf einen Acker oder Ähnlichem schuften mussten, versprach sich der Herrscher wohl das Wissen der Gelehrten/Priester zu seinen Machtzwecken gebrauchen zu können.

Auch wenn man in die jüngere Geschichte zurückblickt, kann man selbst schon bei oberflächlicher Recherche, also die, die an den Meisten Bildungsinstitutionen hierzulande praktiziert wird, erkennen, dass das Herrschaftsprinzip unmittelbar mit geheimen Wissen (in Form von nicht jedem zugänglich) praktiziert und aufrecht erhalten wurde.

Genannt seien hier auszugsweise, die Entstehung und Machtinstitutionen der katholischen Kirche und des Vatikan, die Jesuiten, Verbrennung von Menschen auf dem Scheiterhaufen, Glaubenskriege wie der 30-jährige Krieg in Europa. All dies waren mehr oder weniger probate Mittel zur Meinungsunterdrückung, eben dem Verhindern von freiem Denken und der Ausübung von Macht und Unterdrückung gegenüber des Volkes, zu Gunsten der Interessen von ein paar wenigen Herrschern.

Das ist ja Vergangenheit und wir sind heutzutage der Meinung, dass wir zivilisiert, demokratisiert und fortschrittlich sind, angeblich ist die Menschheit erwachsen geworden. Jetzt mal Hand aufs Herz, ihr glaubt das doch nicht im ernst, oder? Es ist nicht mal 100 Jahre her, da gab es Dynastien und Herrschaftshäuser, es gab gewaltige Kriege, die viel Elend und Leid über uns brachten. Und in innerhalb eines halben Jahrhunderts hat die Menschheit also den Weg zur Weisheit erlangt? Den Weg zur Friedlichkeit und Fortschrittlichkeit? Wir haben das eigennützige Denken aufgegeben zugunsten des Allgemeinwohles? All die Herrscher, die so viel Macht über uns besaßen, schmeißen also einfach das Handtuch und sagen, oh nö ich mag nicht mehr Herrscher spielen...

Zeigt das nicht eher eine unglaubliche Dummheit und Naivität der Menschheit. Und ist Dummheit (Unwissenheit) nicht der Schlüssel zur Macht, denn Dumme werden gemacht, damit sie die Schlauen regieren können.

Also was hat sich denn nun genau verändert. In früherer Zeit hat man also den Menschen dumm gehalten, in dem nur einer gewissen Gesellschaftsschicht Bildung vorenthalten blieb und somit auch die Fähigkeit sich Wissen anzueignen. Außerdem wurden zusätzlichen Dogmen geschaffen, die dem Freien Denken Barrieren setzten.

Heute hat zumindest in unseren Breitengraden eine enorme Zahl der Bevölkerung die Methodiken zur Wissensaneignung erlernt. Hinzu kommt, dass wir durch Bücher, Bibliotheken, aber wohl vor allem dem Internet und dessen vielfältige Recherchen und Kommunikationsmöglichkeiten, ein gewaltiges Tor haben uns über eine scheinbar unendliche Bandbreite von Themen informieren zu können.

Und obwohl dies möglich ist, werden heutzutage immer noch über dem gesamten Globus Menschenrechtsverbrechen begangen, es werden gewaltige Bündniskriege, wie der der Nato im Nahen Osten, durch medial verbreitete Lügen losgetreten. Steht das nicht im kompletten Gegensatz zu meiner vorigen Beschreibung? Wenn Wissen der Weg zur Macht oder zur Freiheit ist, je nachdem ob es bestimmten Personengruppen vorenthalten wird oder nicht, warum sind wir dann heute als Menschheit nicht frei? Warum bewegen wir uns scheinbar eher in ein Zeitalter der Dunkelheit und Tyrannei, die ja eben an mittelalterliche Strukturen erinnern lässt?


Nun die Zeit hat sich verändert, der Informationsfluss hat sich geändert und auch die Gesellschaft hat sich folglich geändert, aber die alten Strukturen sind bei genauerer Betrachtung nach wie vor vorhanden. Sie haben sich ledeglich in ihrer Form, Struktur und Auftreten, sowie ihrer Wirkungsweise verändert und sind nicht mehr derart zentriert und anhand einer Familie oder Institution auszumachen, wie in der Vergangenheit.

Wenn du willst, dass heutzutage etwas geheim bleibt, erzähle einfach die Wahrheit, aber packe ein paar Lügen hinzu und das Spiel nimmt seinem Lauf. Am Ende haben wir so ein gewaltiges Geflecht von Halbwahrheiten, dass ohne einen Kodierungsschlüssel, also entscheidenden Inforamtionsmustern, sich der Wahrheitsgehalt von Aussagen nicht mehr entschlüsseln lässt. So ist es auch um das Thema Illuminati bestellt. Die Flut an Informationen im Netzt ist gewaltig.

Deshalb im folgenden eine objektive journalistische Arbeit. Die Dokumentation begibt sich auf der Suche nach Spuren dieser Machtgruppe und dessen Wirken in der ehemaligen Sowjetunion.




Weitere Informationen:

folgen

Ihr könnt gern Quellen und Links per Kommentare hinzufügen

Keine Kommentare: