Donnerstag, 29. Oktober 2009

Jörg Ziercke - BKA Präsident hält Vortrag an FU Berlin

Am Montag den 26.10.2009, war Herr Jörg Ziercke, in der 2. Ringvorlesung "Der internationale Terrorismus als Herausforderung des Rechts", an der Freien Universität in Berlin  als Referent eingeladen. Das Thema seines Vortrages lautete: "Haben sich die Terrorismusbekämpfungspakete gelohnt? Hier ein Videozusammenschnitt der Fragen, die einige Teilnehmer in der Veranstaltung stellen durften. Leider wurde ich mal wieder von dem Professor, der die Fragenden auswählte, ignoriert. Daher äußere ich meine Meinung zum Geschehen in dem folgenden Artikel.





Nun ich selber komme aus dem Bereich der Ingenieurswissenschaften und dementsprechend von einer wissenschaftlich-technisch ausgerichteten Fakultät und war somit Gasthörer der Fakultät der Rechtswissenschaften an der FU. In meiner Fachrichtung ist es Gang und Gebe, dass man Aussagen und Behauptungen auch begründen muss. Genau das habe ich im Vortrag von Herrn Ziercke nicht erkennen können.
Er zeigt unglaublich viele Bilder von bös drein schauenden, teils bärtigen Männern, alle mit islamischen Hintergrund. Sie kennen die Bilder alle, denn es waren die, die auch in den Medien rauf und runter liefen, als wieder mal die Strategie der Spannung eingeläutet wurde, meist durch Informationen offizieller und seriöser Quellen der amerikanischen Nachrichtendienste, die die Gefährdung hier in Deutschland scheinbar am Besten einschätzen können. Was würden wir bloß ohne unserem Kumpel über den großen Teich machen?

Mein größtes Manko, das ich eben an dem Vortrag von Herrn Ziercke kritisieren muss, ist die Unwissenschaftlichkeit der präsentierten Informationen. Es steht die Behauptung im Raum, die westliche Welt wird vom islamistischen Terroristen bedroht. Zur Unterlegung der These bringt er aber dutzende Bilder, angefangen vom 11. September, über die Anschläge in Madrid und London, bis hin zu den vielen vereitelten Terrorgefahren in Deutschland, wie der Sauerlandzelle. Auf eben diesen Behauptungen baut sich der komplette Vortrag auf. Wir brauchen Einsicht in Konten, wir müssen Kommunikationswege überwachen ..., dass dient alles nur zu ihrer Sicherheit und wir gehen verantwortungsvoll damit um.

Sicher möchte man ihnen das nur allzugerne glauben Herr Ziercke, aber warum präsentieren sie keinerlei faktenbasiertes und tiefgründig recherchiertes Material zu den Personen und den terroristischen Vorfällen sowohl in Deutschland, als auch weltweit? Alle Maßnahmen, insbesondere die Sicherheitsgesetze ab 2001, begründen ihren Ursprung und ihre Notwendigkeit resultierend aus den Anschlägen vom 11. September.

Sie behandeln die fundamentalen Aussagen ihres Vortrages als ein Axiom. Die terroristischen Vorfälle und die Berichterstattung in den größten Medien sind gottgegeben, dürfen nicht kritisiert werden und alles was von der offiziellen Version abweicht oder auch nur Fragen aufwirft, die auf Verdachtmomente gegenüber Entscheidungsträgern institutioneller Regierungsorgane hinweisen, sind absurdum und benötigen keinerlei Aufmerksamkeit. Das selbe Verhalten finden wir auch in den überwiegenden Teil der politischen Debatten und der weiteren Medienberichterstattung in unserer Gesellschaft. Kritisches Hinterfragen und ein Überdenken der Thesen, begründend auf Widersprüchen zur offiziellen Version, werden in keinster Weise auf sachlicher Art vollführt.

Was ist also ein Axiom? Wikipedia sagt dazu folgendes:

Ein Axiom ist ein nicht deduktiv(vom Allgemeinen zum Besonderen) abgeleiteter Grundsatz einer Theorie.
Der Ausdruck "Axiom" wird in drei Grundbedeutungen verwendet: Er bezeichnet
  1. einen unmittelbar einleuchtenden Grundsatz, den klassischen (materialen) Axiombegriff; Beispiel: Satz vom Widerspruch
  2. ein vielfach bestätigtes allgemeines Naturgesetz, der naturwissenschaftliche (physikalische) Axiombegriff; Beispiel: Newtonsche Axiome
  3. einen zu Grunde gelegten, nicht abgeleiteten Ausgangssatz, den modernen (formalen) Axiombegriff.
Arbeiten wir diese Liste doch einmal ab.

Ein Axiom im Sinne eines evidenten Grundsatzes
Das "Axiom" bezeichnet klassisch ein unmittelbar einleuchtendes Prinzip. Als evidentes Prinzip bedarf ein Axiom weder eines Beweises, noch ist es einem Beweis zugänglich. Axiome unterscheiden sich von anderen Aussagen nur dadurch, dass sie nicht abgeleitet sind.

(Evidenz = dem Augenschein nach Unbezweifelbare)

Als Beispiel führt Wikipedia hier den Satz vom Widerspruch an. Der Satz vom Widerspruch oder Satz vom ausgeschlossenen Widerspruch besagt, dass zwei einander widersprechende Gegensätze nicht zugleich zutreffen können.

Am 11. September 2001, um 8:46 Uhr, schlug die Boeing 767 der American Airlines Flug 11 im 92. bis 98. Stock im Nordturm des WTC ein. Mal abgesehen davon das brennendes Kerosin nicht die Temperatur erreichen kann, um Stahlträger zum Schmelzen zu bringen und so mal sich Menschen die sich zum Zeitpunkt des Einschlags in den oberen Stockwerken befanden, noch einen sicheren Weg nach unten fanden, wo doch die Hitze des Brandes so enorm gewesen sein soll, ist der wohl größte Widerspruch von allen, dass das Gebäude in innerhalb von 10sek in sich zusammengestürzt sein soll.

Das Gebäude hatte ein Höhe von 417m ohne die Antenne auf dem Dach. Die Formel der Fallzeit lautet t=sqrt(2*s/g), bei einer Höhe von 360m (abzüglich von 15 Stockwerken) erhalten wir somit eine Zeit von ~ 9 Sekunden. Diese wird bei den Idealbedingungen des Freien Fall erreicht, sprich keinerlei Reibung, also im Vakuum.

Die unter dem Einschlag befindlichen Stockwerke sind mindestens 6 mal schwerer als die 15 Stockwerke, welche sich über dem Einschlag befinden. Wie soll bitte schön eine Fallzeit erreicht werden, die nahezu des Freifaslls entspricht, wenn die Bedingungen für den freien Fall in keinster Weise erfüllt sind? Denn dazu müssten sich die zich Tonnen Stahlbeton und Stahträger, sowie die massive innere Stahlkonstruktion, an dem die Stockwerke angebracht waren, der insgesamt 95 Stockwerke in Luft auslösen! Woher stammt also die Energie um den Überwiegenden Gebäudekomplex im Nichts zu pulveresieren?

Die offizielle Theorie, die in ihrer Begründung mehrfach verändert wurde, liefert hierauf keine Antwort. Nein im Gegenteil, sie zeigt einen klaren Widerspruch! Die Fallzeit von 10 Sekunden ist durch ein nachgeben des Stahlgerüstes und dem aufeinander sacken der Stockwerke physikalisch unmöglich. Auch alle weiteren Theorien, Erklärungsversuche und Computeranimationen liefern kein schlüssiges Ergebnis auf diese Frage.

Axiome im Sinne eines allgemeinen Naturgesetzes
Nun die physikalischen Gesetzte der Mechanik gehören zu den empirischen Wissenschaften. Hier bezeichnet man als Axiome auch grundlegende Gesetze, die vielfach empirisch bestätigt worden sind.
Auf dieses Allgemein wissenschaftlich annerkannte Axiom stütze ich meine Beweisführung der physikalischen Widersprüchlichkeit zum Einsturz des Nordturms in Gegenüberstellung des offiziellen Theorie und der vorhandenen, messbar und überprüfbaren Faktenlage.
Axiome im Sinne eines unabgeleiteten Ausgangssatzes
Ich habe nun also aufgezeigt, dass die Behauptungen zur Terrorgefahrenlage in Deutschland weder die Bedingungen eines Axioms der ersten oder zweiten Definition erfüllt.

Ein Axiom ist jede unabgeleitete Aussage.
Ein Axiom ist dann eine grundlegende Aussage, die
  • Bestandteil eines formalisierten Systems von Sätzen ist,
  • ohne Beweis angenommen wird und
  • aus der zusammen mit anderen Axiomen alle Sätze (Theoreme) des Systems logisch abgeleitet werden.

Nun um nicht zu der Schlussfolgerung zu gelangen, das ich in der 3. Kategorie einfach wilde Behauptungen aufstellen kann, sei angemerkt, dass die Axiome sich in formaler Hinsicht den Forderungen nach Widerspruchsfreiheit, Unabhängigkeit und Vollständigkeit eines axiomatischen Systems unterordnen müssen.

Ich habe mir jetzt nur das Beispiel des Nordturmes herausgegriffen, um die Widersprüchlichkeit der zugrunde liegenden Thesen zur Terrorgefährdung aufzuzeigen. Auch bin ich zutiefst über das Verhalten der Mehrheit der Studenten in der Vorlesung an der FU entäuscht. Was war mit der Frage des mysteriösen Einsturzes des WTC 7. Warum beginnt man auf eine sachliche Frage zu stöhnen und mit Missmut zu reagieren. Ist das die Form einer wissenschaftlichen und gleichberechtigten Debatte? Sind heutzutage alle Studenten autoritätshörig und trauen sich nicht selbstständig zu einem Thema eigenständig eine Meinung zu bilden, nur weil der Professor der Vorlesung und der Chef des BKA der Meinung sind, diese Fragen benötigen weder Respekt, noch Beachtung und vor allem sind es Verschwörungstheorien, die unmöglich der Wahrheit entsprechen können.

Ich habe hier auf einer wissenschaftlichen und faktenbasierten Argumentationkette aufgezeigt, dass es sehr wohl Fragen gibt, die gestellt werden müssen und appelliere an meine Mitkommilitonen sich an die Grundsätze des "Zeitalters der Aufklärung" aus dem 17. und 18. Jahrhundert zu besinnen. Diese Epoche war eine geistige Entwicklung der westlichen Gesellschaft, die besonders durch das Bestreben geprägt war, das Denken mit den Mitteln der Vernunft von althergebrachten, starren und überholten Vorstellungen, Vorurteilen und Ideologien zu befreien und Akzeptanz für neu erlangtes Wissen zu schaffen. Weiterhin wurden die allein auf dem Glauben an Autoritäten beruhenden Denkweisen kritisch hinterfragt. Es wird gefordert, sich "seines eigenen Verstandes zu bedienen".

Dennoch muss ich am Ende auch ein wenig die Studenten in Schutz nehmen, denn die heutigen Studienbedingungen, geprägt durch hohe Stressbelastung und ständigem Zeit- und Leistungsdruck tragen sicher zu ihrem Verhalten bei. Nur ist ein Gesellschaftsytem dessen Akademiker nur noch mit Wissen abgefüllt werden, ohne das die Zeit zum hinterfragen zur Verfügung steht und Sie für das repitieren der Informationen belohnt werden, nicht äußerst widersprüchlich zu einer zivilisierten und hochentwickelten Kultur?

weiterführende Links zur Artikelthematik:

Das Anti-Terror-Paket (Artikel sueddeutsche)
Anti-Terror-Gesetze/Entwürfe und offizielle Stellungnahmen (chronologisch absteigend)
Regierungsterror Archiv Infokrieg.tv
9/11 Zeitablauf - Der erste Einschlag
Widersprüche zum 11. September
Terrorziel Europa - Das gefährliche Doppelspiel der Geheimdienste - Teil 1 - 3 (Buchauszüge auf hintergrund.de)

Montag, 26. Oktober 2009

Samstag, 24. Oktober 2009

EU-Zug mit Volldampf voraus - keine Gnade den europäischen Völkern


Die folgende Meldung schließt wohl das Kapitel, voranschreiten der Knechtung der europäischen Völker und jegliches hinwegfegen von Kritik und Widerstand gegen den Lissabonner Vertrag. Mit einer demokratischen Umsetzung hat das voranschreiten des Lissabonner Verfassungsvertrages, denn die Satzungen innerhalb des Vertrages greifen tief in staatliche Strukturen, Kompetenzen, dem Rechts- sowie Wirtschaftssystem ein, nichts mehr zu tun.

Kurze Chronologie des Verlaufs der EU-Verfassung
  • 29. Okt. 2004 Der Verfassungsvertrag wurde von den Staatsoberhäuptern der Mitgliedsstaaten unterzeichnet, aber es wird noch eine Ratifizierung der nationalen Parlamente benötigt

  • 20. Feb. 2005 Referendum in Spanien: JA 76,73% / Nein 23,27% Beteiligung nur 42,32%
  • 27. Mai 2005 Ratifizierung von Bundestag und Bundesrat, Ratifizierung dennoch durch ausstehnde Entscheidung des Bundesverfassungsgericht offen
  • 29 Mai 2005 Referendum in Frankreich: Ja: 45,32% / Nein 54,68%: Beteiligung 69,34%
  • 1. Juni 2005 Referendum Niederlande Ja: 38,46% / Nein 61,45%; Beteiligung 63,3%, die Regierung erklärt Respekt gegenüber den Wille des Volkes und wird die Ratifizierung nicht fortsetzen
  • 2. Juni Litauen ratifiziert als erster Staat ohne Referendum und unter Missachtung der Referenden von Frankreich und den Niederlanden

Nach den Referenden:
  • Tschechien und Dänemark sagen Referendum ab
  • Irland, Polen, Portugal und Groß Britannien verschieben ihre Referenden
  • Schweden ist das einzige Land das kein Referendum plante und den Vertrag nicht ratifizierte

18. Juni 2005 Phase der Besinnung

13 Dez 2007 Und dann geht das Spiel in die neue Runde

Die Regierungsoberhäupter und Außenminister der 27 EU-Mitgliedsstaaten unterzeichnen den Reform Vertrag oder offiziell den Lissaboner Vertrag.

Um den Vertrag zu ratifizieren muss er in allen Parlamenten der 27 Mitgliedsstaaten ratifiziert werden. Länder die ein Referendum zugesichert hatten entschieden sich letzlich doch dagegen. Diese waren die Tschechische Republik, Dänemark, Polen, Portugal und Groß Britannien. Auch Frankreich und die Niederlande haben kein neues Referendum geplant, obwohl hier zuvor der Verfassungsvertrag abgelehnt wurde. Der Lissaboner Vertrag ist nur ein kosmetische Veränderung des Verfassungsvertrages, 95% des Inhalts stimmen mit der ursprünglichen Variante überein.

Hier die wichtigsten Meilensteine bzw. Hinkelsteine:
  • 28.4.2008: Bundespräsident Dr. Heinz Fischer (SPÖ) unterschreibt das Gesetz zum EU-Vertrag. Er hätte - wie der deutsche Bundespräsident - die Prüfung durch den Verfassungsgerichtshof abwarten können. Bundespräsident Heinz Fischer (SPÖ) ist aber Befürworter des EU-Vertrags von Lissabon und hat schnell unterschrieben.
  • Trotz des Widerstandes vieler Bürgerrechtler, Verfassungsklagen und Demonstrationen sowie Mahnwachen kann die EU-Verfassung, formal abgewandelt als EU-Reformvertrag, durch diesen juristischen Kniff die nationalen europäischen Parlamente und Gerichtshöfe passieren
  • 16.6.2008 Das irische Volk bringt den EU-Reformvertrag mit einem NEIN vorerst zu Fall

Dennoch wurden die folgenden Fragen weder in politischen Debatten, noch in der Medienberichterstattung unzureichend bis gar nicht hinterfragt.

Wussten Sie...
...dass die Nationalen Parlamente und selbst das EU-Parlament durch Ratifizierung des Vertrages außer Kraft gesetzt werden? Davon wäre auch unser Grundgesetz betroffen! (Art. I–6, S.18 und Art. IV–445, S. 197 und Art. I-18, Flexibilitätsklausel)

...dass der "EU-Reformvertrag" / "Lissabonner Vertrag" die Wiedereinführung der Todesstrafe durch die Hintertür ermöglicht? (Schlussakte, Erklärung 12, Art. 2, S. 434)

...dass die EU sich durch diesen Vertrag zu verstärkter Hochrüstung und Auslandseinsätzen in Zusammenarbeit mit der Nato und unter Führung einer faschistischen, amerikanischen Regierung verpflichtet? (Art. I–41, S. 37 und Art. III–376. S. 169)

...dass der Lissabonner Vertrag eine endgültige Einrichtung eines EU-Eignen Militärhaushaltes ebnet, der bislang durch den Vertrag von Nizza verboten wurde(Art. 28 Abs. 3)

dass Frankreich eine Verfassungsänderung vorgenommen hat, um den EU-Reformvertrag ohne Volksabstimmung zu ratifizieren


dass die EU erst am 15. April, also 9 Tage vor der Abstimmung im Bundestag, eine konsolidierte Fassung des 479-seitigen Vertrages vorlegte?


dass dennoch 90% der Bundestagsabgeordneten dem Lissabonner Vertrag zustimmten, obwohl eine vollständige inhaltliche Erfassung in der kürze der Zeit nicht möglich war?


...dass viele Experten den EU-Reformvertrag mit dem "Ermächtigungsgesetz" von 1933 vergleichen, das den Nazis den Weg für die spätere Diktatur mit all ihren Verbrechen ebnete? Hier wird unsere Demokratie und Freiheit bedroht!


...dass der Europäische Rat in Brüssel - eine Institution von nicht einmal 30 Personen - letztendlich ganz allmählich die Macht bekommen wird eine Diktatur in Europa aufzurichten und jedes deutsche Gesetz außer Kraft zu setzen?


...dass das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe - das höchste deutsche Gericht - seine entscheidenden Kompetenzen an den Europäischen Gerichtshof abtreten muss?


dass der Vertrag von Lissabon die Schaffung einer EU-Armee, die für Kampfeinsätze auch im Innern vorgesehen ist, legitimiert? (Art. 42 und 43 des EU-Reformvertrages)


...dass die Einführung des EU-Reformvertrages und die darin enthaltene "Nichtdiskriminierungsklausel" es ermöglicht die Meinungs- und Glaubensfreiheit ganz allmählich einzuschränken?


dass derzeitig mehrere ernstzunehmende Verfassungensbeschwerden beim Bundesverfassungsgericht vorliegen und es somit dem Bundespräsident momentan untersagt ist den Lissabonner Vertrag endgültig zu ratifizieren?

Nun bis zu diesem Zeitpunkt war der Lissabonner Vertrag bereits in 23 EU Staaten ratifiziert worden. Die letzten Hürden bestanden in Deutschland, Tschechien, Polen und Irland. Hierzu hatte das BverfG in Deutschland am 30.06.2009 sein Urteil zur ausgearbeiteten Verfassungsklage von Prof. Dr. Karl-Albrecht Schachtschneider und durch den Bundestagsabgeordneten Peter Gauweiler gesprochen.

Das traurige Fazit: "Der Lissabon-Vertrag ist nicht gestorben, sondern die deutschen Gesetze müssen angepasst werden. Heisst, jetzt ist erstmal Pause, bis der Bundestag das Mitspracherecht sichert, die erweiterte parlamentarische Beteiligung geregelt ist. Damit haben die Antragssteller einen Teilsieg erreicht, denn es muss nach gebessert werden, aber der Lissabon-Vertrag ist danach durch. Verhindert wurde er nicht."

Die Nachbesserungen in Deutschland folgten in Form des EU Begleitgesetze direkt nach der Sommerpause 2009 und noch vor den Wahlen. Auf Forderungen aus den Reihen der CSU und der Partei Die Linke, welche das höchstrichterliche Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Grundlage der Auslegung des Vertrages von Lissabon forderten, wurde nicht eingegangen. Zudem forderte die CSU künftige grundlegende EU-Vertragsänderungen auch in Deutschland an Volksentscheide zu binden. Natürlich wurde uns unser Recht des im GG Art. 20 Abs. 2 verankerten Rechts auf Volksabstimmungen verwehrt.

Auch die erneuten Verfassungsklagen gegen die Begleitgesetze zum EU- Reformvertrag des früheren Thyssen-Chef Dieter Spethmann und die international bekannte Menschenrechtlerin sowie ödp-Mitglied Sarah Luzia Hassel-Reusing wurden kurzer Hand vom BverfG teils ohne Stellungnahme abgeschmetterte. Beide verlangten, dass die Bundesrepublik Deutschland völkerrechtlich verbindlich erklärt, dass sie den EU Vertrag von Lissabon nur in der Interpretation des Bundesverfassungsgerichtes abschließt.
Schließlich unterzeichnete Horst Köhler am 25.09.2009 die deutsche Ratifizierungsurkunde und kam somit seiner Aufgabe als Bundespräsidenten nicht nach. Denn schließlich wurde das BverfG durch den Lissabon-Karlsruhe-Trick, oh wenn hier nicht Verfassung drauf steht, brauchen wir es ja auch nicht wie eine Verfassung behandeln, getäuscht. Die Medienberichterstattung war nichts weiter als Selbstbeweihräucherung des Abbaus der Republik und all seinen demokratischen Rechten, vernebelt im Schleier der verführerisches Frau Europas. Am Ende lag es in der Hand des Bundespräsidenten hier ein Machtwort zu sprechen und die Ratifizierung erneut zu prüfen, doch dem geschah nicht, WARUM?

Schließlich stand am 2. Oktober das erneute Referendum in Irland an. Alle Gegner des momentanen Lissabon-Vertrages, nicht Europas, hatten ihre Hoffnung das die Iren erneut die Freiheit und Unabhängigkeit der Völker Europas bewahren würde. Doch es kam ganz anders!

Wissen Sie, es gibt einen roten Faden in der Politik. Wenn man das Zeitgeschehen durch unterschiedliche Medien, vorzugsweise Bücher und tiefgründig recherchierten Zeitungsartikeln, verfolgt, dann lässt man sich auch nicht durch das Schmierentheater der Mainstream-Medien, allen voran den Abendnachrichten mit der wohl größten Einschaltquote beirren.
Diese EU-Verfassung dient einer Klasse, von mächtigen und reich an Besitztümern, Finanzen und weitreichenden Beziehungen geprägten Minderheit. Diese Clique haben Beziehungen in alle wichtigen wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Institutionen. Somit ist es ihnen möglich, auf vielfältigste und für uns nur schwer nachvollziehbare Art und Weise die Mehrheit der Menschen in einer Gesellschaft zu manipulieren. Diese Mehrheit entscheidet, unwissend im ihren Handeln aus Mangel an Informationen und der Fähigkeit Informationen objektiv und sachlich zu bewerten, über eine informierte Minderheit hinweg. Das ganze trägt dann so schmucke Worte wie freiheitliche und demokratische Mehrheitsentscheidung. Ich denke nicht, dass das die Idee der Gründungsväter unseres Grundgesetzes und der Republik war, denn die damalige Generation war geprägt von Krieg, Unterdrückung und Armut und wollte der kommenden Generation Möglichkeiten geben, ein Leben in Frieden und Wohlstand führen zu können. Dies zeigt Beispielsweise der Artikel 146 unseres Grundgesetzes.

Doch zurück zum Referendum in Irland des 2. Oktober 2009. Das Ergebnis etwa 67% Ja und 23% für Nein. Wie kommt so was zu Stande. Nun zum einem hat Irland Sonderbedingungen gewährt bekommen. Sozusagen Privilegien den anderen EU-Staaten gegenüber. Hinzu kommt eine enorme auch von der EU finanzierte Ja-Kampagne durch Rundfunkstationen, gleiche Berichterstattung war nicht vorhanden, erschwerend kam noch das Schüren von Existenzängste mit wirtschaftlichen Einbußen.

Dennoch ist es durchaus fragwürdig, das die Iren, die doch empört gewesen sein müssen noch ein zweites mal abstimmen zu müssen, auf einmal einen derartigen Meinungswechsel vollzogen haben.
Es gibt Spuren, die Indizien eines Wahlbetruges aufzeigen, wie dieses Video.

Nach dem Ja der Iren knickte der polnische Präsident direkt ein und nun diese Meldung zu Vaclav Klaus. Ich kann mir schwer vorstellen, dass es Herrn Klaus nur um eine Ausnahmeklausel der Rückgabeansprüche und Entschädigungsforderungen von Vertriebenen geht. Da wird diese außerordentliche Mann als ein verbohrter Egoist dargestellt, der sich gegen das großartige EU-Utopia mit seines auf Lobeshymnen gesungenen Reformen stellt. Ein alter, verbohrter und rückschrittlicher Staatspräsident, der dem neuen Denken und Wandel nicht folge leisten möchte. Doch dem ist nicht so. Vaclav seine Kritik an der EU und insbesondere am Lissabonner Vertrag geht viel tiefgründiger.

Hier ein paar Quellen, machen Sie sich ihr eigens Bild:
Noch ist die Unterschrift des tschechischen Präsidenten nicht vergeben, aber es ist wohl nur eine Frage der Zeit, denn diese Ganoven, die das angezettelt haben und bis her so viele Menschen belogen, betrogen, manipuliert und gegeneinander ausgespielt haben, welche riesige finanzielle Mittel in Eu-Kampagnen gesteckt haben, die werden auch die letzte Hürde nehmen. Denn diese skrupelose Clique kennt keine Rücksicht!
Das einzige was Sie fürchten, wäre ein breiter Widerstand aus dem Volk! Doch das Volk pennt, es liegt im Dornröschenschlaf, jeder ist in seiner kleinen Problemwelt gefangen und sollte man doch einmal über die Wahrheit stolpern, ziehen es die Meisten vor lieber die Staußnummer abzuziehen, Kopf in den Sand, dass geht schon vorbei.
Eines ist sicher, die Geschichte zeigt, dass das nicht gut ausgehen kann, also nutzt eure Freiheit, denkt daran zurück was eure Vorfahren erlebt haben und für was sie kämpften, denn die Freiheit kriegte man noch nie geschenkt, seid wann fällt einem das Glück in den Schoß? Warum glaubt ihr dann, dass der EU-Moloch sie euch einfach bescheren sollte? Weil es ein Mann im Schlips und Kragen in einem Plastikkasten erzählt hat? Ich bitte euch, wer ist denn bitte schön so naiv und denkfaul? Nun ja, geht doch mal mit dieser Frage in eure Alltagswelt und euch werden vielleicht völlig neue Perspektiven bewusster werden.

Montag, 19. Oktober 2009

Referenten zur Schweinegrippe und Impfthematik

Zwei aktuelle Vorträge zum Thema Schweinegrippe, Pandemien, den impfmittelproduzierenden Pharmakonzernen und viele weitere interessante Informationen, Fakten und Perspektiven von zwei kompetenten Referenten und Journalisten.

In wenigen Wochen beginnen die Massenimpfungen gegen die Schweinegrippe, gegen eine Krankheit also, die auch nach offizieller Lesart harmloser ist als eine normale Virusgrippe. Damit die Schweinegrippe-Impfstoffe überhaupt zum Einsatz kommen konnten, hat die WHO die Pandemiekriterien heimlich geändert. Darüber hinaus haben die Hersteller hinter den Kulissen die Rezeptur der Impfstoffe verändert. Die lieben Politiker kaufen also von unserem Geld die Katze im Sack. Das Wenige, was wir über die Impfstoffe wissen ist, dass sie wirkungslos sind und ihre Risiken - vor allem für Schwangere - nicht kalkulierbar ist. Und dass Quecksilber, das giftigste nichtradioaktive Gift, das wir kennen, wieder fröhlich Einzug in die Impfstoffe hält.

Wem das Ganze nützt? Den Kapitaleignern der Hersteller, natürlich.

Offiziell sind - bisher - keine Zwangsimpfungen geplant, dafür müssen wir mit einem massivem Impf-Mobbing am Arbeitsplatz rechnen. Widerstand gegen diesen Schwachsinn - Aberglauben für Scheinintellektuelle - ist Bürgerpflicht. Die Frage ist nur: Wie können wir uns effektiv wehren?
(Beschreibung aus YouTube-Info vom ersten verlinkten Vortrag)





Quellen:
Impfkritik
Nuoviso
Stammtisch Stuttgart
Hans Tolzin
Michael Leitner (Da momentan keine aktive Seite vorhanden ist eine kurze Beschreibung zur Person)

Der Journalist Michael Leitner hat sowohl für Printmedien, als auch für TV-Sender wie WDR, RTL, Deutsche Welle, Pro7 und SAT1 gearbeitet. Er beweist in diesem Buch, daß die AIDS-Forschung nur Irrtümer, Fälschungen und Widersprüche produziert hat. Beweise dafür sind Artikel aus Ärztezeitung und Ärzteblatt, Veröffentlichungen des Robert Koch Instituts, Beipackzettel von Antikörpertests und AIDS-Medikamenten, der Bericht eines Untersuchungsausschußes des Deutschen Bundestages, mehrere hundert wissenschaftliche Referenzen, Schriftwechsel mit Ministerien und Pharmakonzernen.

Michael Leitner ist Verfasser der größten deutschsprachigen Datenbank zu HIV und AIDS im Internet.

Donnerstag, 15. Oktober 2009

Terror - Der Krieg gegen die persönliche Freiheit - Comicserie Teil1

Aufklärung und Widerstand kann sich vielseitig widerspiegeln. Nicht nur Analyse oder sprachliches Talent zählen, nein auch Fantasie ist gefragt. Das habe ich bereits in meinem ersten Post "Die Welt im Koma" zum Ausdruck bringen wollen.
Nun mal eine ganz andere Art, deinen Mitmenschen die Lügen und Propaganda des Terrors aufzuzeigen, durch die sich Deutschland immerhin an Angriffskriegen beteiligt, die eindeutig gegen unser Grundgesetz verstoßen und somit die Zerstörung der Republik und der über 60 Jahre währenden Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und vor allem die Friedenszeit massiv gefährden!









Urheber: Contra

Ein junger, engagierter und talentierter Zeichner der seinen Weg sucht, mit dem neuen Erkenntnissen aus der Wahrheitsbewegung bzw. den freien Medien umzugehen. Meiner Meinung nach eine gelungene Umsetzung.

Mittwoch, 14. Oktober 2009

Interessanter Blog-Kommentar auf einen Schweinegrippeartikel

Momentan habe ich mich auch durch unsere kleine Bürgergruppe, dem Informationsnetzwerk-Berlin, mehr mit dem Thema Schweinegrippe auseinandergesetzt und es gibt unzählig viele Informationen im Netz. Die einen werfen Fragen und Widersprüche auf, die Anderen wirken schon fast extrem und angsteinflößend. Andere lügen einen das blaue vom Himmel herunter. Ich werde versuchen die wichtigsten Fakten, in einem sinnvollen Kontext, mit entsprechenden Schwerpunkten zu erstellen. Doch zuvor möchte auf einen Kommentar, den ein Bloggerkollege auf einen Post erhalten hat, aufmerksam machen. Falls nähere Informationen folgen sollten, halte ich euch auf dem Laufendem.

Ich bin Methadon-Substituierter und in meiner Substitutionsabgabestelle(Gesundheitszentrum) mit ca 150 Patienten wurden vor ca. 1 Woche Massengrippeimpfungen durchgeführt.Auf die Frage ob diese Impfungen eine Schweinegrippe-Testimpfung an Drogenabhängigen sei reagierten die Ärzte und Arzthelferinnen total agressiv und absolut ausweichend und sagten auf einmal gar nichts mehr,also die frage wurde nicht beantwortet und die Impfungen schnellstmöglich durchgezogen-sie sagten auch nicht das dies eine normale Grippeimpfung sei,es wurde nur total ausweichend geantwortet(die Arzthelferinnen wurden sogar rot im Gesicht und nervös)!ich habe den Verdacht das hier heimliche Test durchgeführt worden sind-ich lies mich nicht impfen und mir gehts gut,bloß am nächsten Tag waren mindestens 1/3 krank(wir müssen 7 tage die Woche zur Vergabe kommen-so viel mir das auf)Bin mehr als sauer auf die Ärzte das sie die Frage nicht beantworteten – die Ärzte und Arzthelferinnen auf mich das ich sie gefragt habe und die Impfung verweigerte.Seit dem ignoriert mich das Gesundheitszentrum-alle total unfreundlich und abweisend zu mir!

Quelle

Für die Info gebe ich keine Gewähr!

Samstag, 10. Oktober 2009

Gedanken zum Geld 1

Jeder von uns benutzt es, da wohl niemand von uns zu 100% autark leben kann! Doch was ist Geld? Wo kommt es her? Wer hat die Macht über die Geldschöpfung? Das sind wohl alles gute Fragen. Als Einleitung in die Thematik zitiere ich einen Ausschnit aus dem "Deutschlandprotokoll 2" von Andreas Clauss.


Schaut man sich die Bewegungen auf den Weltmärkten an, dann stellt man fest, dass pro Tag nur noch 0,5% aller Geldbewegungen dafür da sind, Dinge zu bewegen, die als Produkte eine physische Grundlage haben - die man also wiegen oder messen kann. Der bescheidene Rest von 99,5 % ist Geld auf der Jagd nach Rendite.
Da ist perves noch eine ziemlich milde Beschreibung. Der Tausch realer Güter gibt dem Geld seinem eigentlichen, ursprünglichen Sinn. Dafür wurde es erfunden. Es ist nicht der internationale Handel, der die welt zerrüttet - den gab es schon zu Marco Polos Zeiten.
Es ist der entfesselte Finanzmarkt, der zum Blutsauger der volkswirtschaften wurde und den Menschen die Lebensgrundlage raubt, weil er weder nationale noch regionale Besonderheiten kennt und werder moralisch noch ethisch handelt.
Das ganze kommuliert in zwei Begriffen: Globalisierung und Heuschrecken.

In den letzen 30 Jahren hat sich das Volumen der Güterproduktion vervierfacht. In der gleichen Zeit hat sich das Geld und Kreditvolumen vervierzigfacht.
(S. 18-19)

Dabei fokussiert das Etablishment uns immer auf das Geld. In Wirklichkeit geht es nie darum, sondern stets um Ressourcen, Grund und Boden, Technologien und Patente, deren Besitz und Verfügung und damit um Macht. Denn ich glaube uns beiden, wie wir hier sitzen, hat man auch die Rolle des Loosers in diesem Spiel zugedacht. Hast du Lust dazu?
(S. 21)

Solange Menschen nicht wirklich wissen, was unser jetziges Geld ist und wie es entsteht, werden sie weiter in diesem Kreditgeldsystem um die Früchtze ihrer Arbeit gebracht werden.
Deswegen gebe ich dir hier eine für Dich vielleicht neuartige Definition von Geld:
Unser Geld ist nichts weiter als die bedruckte Hülle für einen Kredit und begründet seinen Wert ausschließlich auf die Erwartung einer erst in Zukunft von uns zu erbringenden Leistung.
Jedes durch eine Kreditwährung automatisch entstandene Geld ist an sich völlig wertlos. Es enthält seinen Wert erst durch das Schuldveranerkenntnis, der Rückzahlungsfähigkeit (Bonität) sowie der dingliche Sicherheitshinterlegung des Kreditnehmers und schließlich der tatsächlichen ratierlichen Rückzahlung des Kredites.
Der innere Wert des Geldscheins, sein Papierwert ist zu vernachlässigen und fast Null, also Scheingeld.Da dieses Geld, wenn man es genau betrachtet und noch einmal formuliert, nur einen Anspruch auf eine erst in Zukunft zu erbringende Leistung darstellt, kann ein Papiergeldsystem, das auf keine realen Hinterlegung (wie früher z.B. in der Globalisierung) beruht, nicht wirklich crashen, jedenfalls nicht physisch. Das einzige wogegen dieses System crashen kann, ist gegen Vertrauen. Unser Vertrauen und unsere Fähigkeit es nicht benutzen zu müssen.
Nur die Völker können es beenden, wenn Sie sagen, wir haben es jetzt verstanden und wollen es nicht mehr.
(S: 24-25)

Samstag, 3. Oktober 2009

Tag der deutschen Verarsche!

Ja wir haben heute Feiertag und ich weiß auch wie er richtig heißt. Dennoch muss ich mal wieder den Miesepeter spielen, denn dieses Ereignis ist bei genauerer Analyse nichts weiter als eine Seifenblase.

Hierzu gibt es zahlreiche Dokumente im Netz die entscheidende Fragen aufwerfen!






weitere Dokumente und Filmmaterial




dazu passend folgendes Dokument:


Ich wüßte nicht was wir heute zu feiern hätten, der Lebnsstandard ist in den letzten 20Jahren in Deutschland konsequent gesenkt worden, Billigjobs und Diskrimienierungen durch HartzIV sind die Regel, die 3 Millionen Arbeitslosenstatistik frisiert und hinzu kommt eine Regierung die für Neoliberalismus und weiteren Sozialabbau einstehen wird. Dann wären da noch überverschuldete Kommunen, die Enteignung der Gemeinschaften durch Privatisierung und man könnte so noch lange weitermachen, um all diese Ungerechtigkewiten in unserem Land aufzuzählen, aber ich erinnere an folgende Artikel aus dem GG:

Artikel 146

Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

Artikel 20

(1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.
(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.

(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Wie auch immer es um die völkerrechtlichen Verbindlichkeiten um das GG steht, für mich steht fest, wir müssen zum Kerngedanken der Deutschen Wiedervereinigung zurückkehren, WIR SIND DAS VOLK und somit klar ausdrücken, dass wir uns nicht alles bieten lassen.


weitere Infos auf:


Letzte Bastion gefallen?

Europa erklimmt das keltische Inselchen Irland.



Nachdem die Iren mit allen Regeln der Kunst von der Frau Europas verführt wurden und zwar zum einen durch eine diesmal rechtzeitig anlaufende Ja-Kampagne namens "Lisbon. We Belong. You Decide.", in etwa, Lissabon. Wir kommen zusammen. Du entscheidest. Mit dabei waren bekannte Rugbyspieler, Schauspieler, Fußballtrainer und Eurovision-Gewinner, die sich der "We Belong"-Gruppe angeschlossen haben.
Diesmal wollte man wohl ganz sicher gehen, sodass die traditionellen, freiheitsliebenden Iren sich nicht nochmal verwählen, wie bei dem Referendum letztes Jahr im Juli. Und obwohl die Verfassung Irlands eine 2. Abstimmung zum selben Entscheid gar nicht zu lässt, wurde es dennoch vollzogen.

Nachtrag

Hinzu kommt, das für Irland Sonderregelungen in den Vertrag aufgenommen wurden.
Zum einen, um ein erneutes Referendum herbeiführen zu können, zum anderen, um den
Iren entgegen zu kommen. Dies wurde massiv propagiert, da wurden alle Register
gezogen. "Wer nicht Yes stimmt, stimmt gegen Irland und die Iren".

Hierzu muss man erwähnen, dass somit Irland über einen Anderes Vertragswerk als die restlichen 26 Nationen abstimmte. Die Schlussfolgerung wäre eine erneute Ratifizierung in den restlich 26 EU-Staaten. Dies wäre zumindest der juristisch und demokratische korrekte Weg, um diesen Vertrag ordnungsgemäß zu konstituieren, aber den haben wir schon lange verlassen.

Erschwerend hinzu kamen noch Propagandalügen wie diese:

Zum Start der Kampagne veröffentlichte die Irish Business And Employers Confederation (Ibec) das Ergebnis einer Umfrage unter Wirtschaftmanagern (Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten), wonach 84 Prozent der Befragten der Meinung seien, dass das irische "Nein" zum Lissabonvertrag im letzten Jahr Irlands internationaler Reputation geschadet hätte. Knapp 98 Prozent, so das Ergebnis, stimmten darin überein, dass Irlands EU-Mitgliedschaft für den wirtschaftlichen Erfolg des Landes wichtig gewesen sei.
Der Direktor der Ibec, Brendan Butler, meinte, dass ein irisches "Ja" zum Lissabonvertrag am 2. Oktober "ein notwendiger Schritt auf dem Weg zur wirtschaftlichen Erholung sei und ein positives Signal zu unseren europäischen und internationalen Partnern" senden würde. Weiterhin sagte er, dass bei der Abstimmung im Juni letzten Jahres 100 Menschen pro Tag ihren Arbeitsplatz verloren hätten. Nun seien es fast 600 Menschen pro Tag. Irland stünde vor enormen Herausforderungen und müsse sich darauf konzentrieren, so viele Arbeitsplätze wie möglich zu schützen (Quelle: Irishtimes.com).

Nur durch diese Panik und Angstmache ist wohl das diesjährige unglaubliche Ergebnis zu erklären

% Beteiligung

59%
Ja

67.13%
Nein

32.87%

In der Irish Times, auf der rechten Seite ist eine grafische Übersicht über die Ergebnisse der Abstimmung von diesem und letztes Jahr. Dabei stellt man enorme Verschiebungen in der Meinung der Iren fest. Gebiete welche zuvor einige Prozente Vorsprung gegenüber den Ja-Sagern hatten, sind komplett umgekippt und auf einmal stimmen in einigen Gebieten mehr als 70% mit Ja. Lissabon erobert gnadenlos die europäischen Völker und diejenigen, die die wahren Nutznießer des Vertrages sind, sind nunmal leider auch diejenigen mit den größten finanziellen Mitteln und entsprechenden Beziehungen in die Medienbranche.

Von den zwei weiteren Opponenten ist der erste direkt mit dem Ergebnis der Iren von heute eingeknickt.

Präsident Lech Kaczynski liess sofort von sich aus verlauten, er werde «unverzüglich» seine Unterschrift unter das Dokument setzen. Kaczynski hatte eine Unterzeichnung des EU-Reformvertrags von der Zustimmung in Irland abhängig gemacht.

Das letzte Hindernis ist nun Vaclav Klaus der tschechischen Staatspräsident. Dazu aus der österreichischen Presse.

PRAG. Der EU-kritische tschechische Staatspräsident Vaclav Klaus zeigte sich vom Ja der Iren zum Lissabon-Vertrag enttäuscht. Es sei "schlecht", dass die irischen Wähler zum wiederholten Mal abgestimmt hätten. "Jetzt wird es in der EU kein Referendum mehr geben", sagte Klaus vor 300 Gegnern des Reformvertrages, die am Samstag auf der Prager Burg (Sitz des Staatschefs, Anm.) gegen den Vertrag demonstrierten.

Klaus verglich die erneute Volksabstimmung mit einem Fußball-Spiel, dessen Ergebnis jemandem nicht gefallen habe, weshalb man das Spiel wiederhole. Er betonte, dass er mit seiner Entscheidung zur Ratifizierung des Lissabon-Vertrags das Urteil des tschechischen Verfassungsgerichtshofes, der sich mit einem Prüfantrag gegen den Vertrag befasst, abwarten werde.

Der Ausgang der irischen Volksabstimmung sei eine Tatsache, die er nicht weiter kommentieren werde, er werde sie aber respektieren. "Es gibt nichts, was man hinzufügen könnte", so Klaus.
(Quelle)



Da ich auch der Meinung bin, dass Niederlagen immer ersteinmal weh tun, denke ich das es dennoch weiter voran gehen muss. Der Kampf um die Freiheit ist noch nicht endgültig verloren, doch dazu bedarf es mehr aufgeklärte Bürger. Gesetze sind nur Papier und jeder von uns besitzt das Recht des geborenen Menschen! Das kann uns kein Papier nehmen, aber leider wird es mit Waffengewalt und vielen anderen Mitteln unterdrückt. Die entscheidende Frage ist, wie lange noch?

PROTEST, PROTEST, auch wenn man uns nicht lässt,

wenn es aber die Folge haben könnte niedergeschossen zu werden, überlegt man sich das wohl doch nochmal - Focus Money: Interview mit Prof. Schachtschneider zur Einführung der Todesstrafe durch Lissabon - in so einem Staat bin ich geboren worden und heute ist auch noch ironischerweise der Tag der deutschen Wiedervereinigung.

Zum Abschluss noch ein Zitat der tapferen Truppe von eu-vertrag-stoppen, die schon seit über eine Woche in Irland verweilen, um dort Aufklärungsarbeit zu leisten.

Die ersten Berichte über die Wahlbeteiligung lassen Böses ahnen.
Doch egal wie es ausgeht, wir haben unser Möglichstes getan und können erhobenen Hauptes zurückkehren.
Selbst wenn die Schlacht verloren sein sollte, das Ringen um ein friedliches, soziales und demokratisches Europa geht weiter.
Es hat gerade erst begonnen!


weitere informative Artikel:

Was das irische Ja für Europa bedeutet